413 — * 
* 
* 
1400 Juli 14 1401 Feb. 2 1408 Marz 12 1414 Okt. 15 
Spreng (Mohr, Cod. dipl. IV. n. 260) Kriess (vgl. Kriss) Willi (vgl. Wille) Thöny; vgl. auch oben n. 156, S. 387. 164. 
Feldkirch, 1400 Dezember 2. Jakob Ammann am Eschnerberg und seine Frau 
verkaufen dem Hans 
Kobler zu Feldkirch einen Scheffel Weizen jährlichen Zinses ab dem Thomas-Acker zu Müsnen. JCH Jaeck' Amman2 sesshafft am Eschnerberg Vnd Jch Adelhail / Mueselerin3 sin Eliche wirtin verjehend vnd tuond4 kund allermeng-/lichem mit disem brieff, dz wir beidu- sament ainberlich / gemainlich vnd vnuerschaidenlich mit guoter4 williger vorbetrachtung / ze den zyten vnd tagen do wir es mit dem rechten & fuera / vns vnd all vnser erben vnd nachkomen wol krefftenclich / getuon4 mochten0 sunderlich mit hand willen vnd gunst / dez Edeln wol erberen vnszers gnaedigen1 herren Graff Albrechcs / von Werdenberg, dez Eltern hand ze B1 u - d e n c z recht vnd / redlich verkofft vnd ze koffen geben hahiud ains bestaeten1 vnge-/uarlichen Ewigenn koffs Dem Erbern knecht Hannsenn kobler / dem schuomacher4 ze Veltkirch vnd allen sinen8 erben vnd / nachkomen ainen8 schoeffel' guocz4 vngeuar- lichs waissen v e 
11 -/k i r c h e r mess Rechcz ewigs zinsz vnd jaerlichs waissenn/gelcz ab vnserem aigenen acker den man gewonlich nempt / Tom ans acker der ze M u e s i n e n8 gelegen vnd vormauls9 von / aller menglichem ganczlich ledig los vnd vnuerkuembert5 / ist, stosd vffwert an dietaegcn1 Maiger« saelgenn kind mitmel / abwert an dem bomgarten genant der anwande rlu vornen6 an / clausen vom stadel akker genant B a e c z 1 i n.gs akker vnd hinnen6 / an u e 1 e-' z o 11 e r s guot4, Jtem den jeczgedachten ainen8 schoeffell' / ewigs waissen8 gelcz ab dem ietzgenanten vn- szerem ledigen aiigenen (2. i gestrichen) / akker ab grund ab graul ab wasen8 ab zwy ab wunn / ab waid vnd schechteclich" ab allen rech- ten fluoczeif4 fruchten12 / ehafftinen8 vnd zuogehoerdenn13 benempt vnd vnbenempteu / haund9 wir dem obgenanten h a nn sen kobler
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.