— 45 — 65 fl 23 kr im dunkeln, und wird daher hierüber Erörterung ver- langet. (Randbemerkung: Der »/»tel betrage 98 fl 4Vs kr.) vag. 7. Laut Quittung sub No. 11 sind aus 46 sl 45 kr — »/»tel mit 31 fl 15 kr bezahlt worden. Weil aber ^tel aus 46 fl 45 kr — 31 fl 10 kr gleichet, so sind die zu viel bezahlten 5 kr künftig von den prima plava-Gelder naher Kempten abzuschlagen und zu- rückzubehalten. (Randbemerkung: Habe dieser Anstand nicht viel auf sich.) §:6. pag. 9. Kraft voriger Rechnung vag. 7 hatte der Soldat Jakob Rheinberger für seine monatliche Gage nur 5 fl 42 kr und nicht 5 sl 43 kr, wie Rechnungsgeber verrechnet hat, zu beziehen. Sollte zeither mit Regulierung der Gage keine Abänderung geschehen seyn, sö wären god«m Rheinberger für die Zukunft die in 4 Jahren zu viel empfangenen 48 kr von seiner Gage abzuziehen. (Randbemerkung: Habe ebenfalls nicht viel auf sich.) 8: ?. pag. 10. Die Invaliden Hsz. Jörg Frik alt und Franz Joseph Hilti haben binnen 4 Jahren zusammen — 129 fl 36 kr Jnvalidengelder empfangen. Da diese Gelder aber von der Landschaft Namens der Kreiskasse bezahlet werden, So kann nicht eingesehen werden, warum die Landschaft binnen 4 Jahren 129 sl 36 kr Jnvaliden- gelder ausgeben, dagegen binnen der nämlichen Zeit nur 97 fl 12 kr für die Invaliden von den Kreisgeldern abrechnen kann. Rait- geber hat Hierinfalls Erläuterung zu geben. (Randbemerkung: Wie oben ad § 1 et 2.) pag. 12. Erweislich voriger Landschaftsrechnungen sind den Schiff- leuten zu Trübenbach jährlich nicht mehr als 3 fl 12 kr Schisflohn abgegeben worden. Tht. in Eemäszheit dieses Reglement für 4 Jahre 12 fl 56 kr'). Warum hat der Rechnungsgeber die 4 Jahre während seines Landammannamts zusammen 13 fl 43 kr bezahlt. (Randbemerkung: Habe diese Auslage nichts erhebt, an sich.) l) Richtig würde 4 mal 3 sl 12 kr 12 fl 48 kr ergeben: der Rechnungs- leger hat somit 55 kr zu viel bezahlt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.