— 139 — Verhandlungen und mit viel Sorgen und Geduld hatte Mauren eine neue schöne Kirche erhalten und auch einen neuen Psarrhos, Wenn auch die Gemeinde durch die Ablösung der Vauverpslichtung sür sich selbst eine große Last übernahm, so war doch der Entschluß unserer Vorsahren zu begrüßen, denn er diente dazu, das lange Ab- hängigkeitsverhältnis der Gemeinde in einem so wichtigen Punkte des öffentlichen Lebens zu beseitigen und viele Sorgen zu ersparen. ll. Die weitere Ausstattung der Kirche. Die Aufgabe der vorliegenden Arbeit wäre mit der Austra- gung des Patronatsstreites eigentlich zu Ende. Da aber seit Er- bauung der Kirche aus Beiträgen der Gemeinde, aus Spenden und Sammlungen viele und wesentliche Anschauungen gemacht wurden, um das Gotteshaus auszuschmücken, die teilweise bereits der Ge- schichte angehören und von denen unsere jetzige Generation nur vom Hörensagen etwas weiß, so sollen diese Anschasfungen und ihre Ge- schichte hier noch kurz behandelt werden. Auch hoffe ich, daß bei einer Restauration der Kirche, wie sie geplant ist, viele Gegenstände, die in der geschmacklosen und stilarmen Zeit der zweiten Hälste des letzten Jahrhunderts angeschafft wurden und nicht in die Kirche passen, wieder aus der Kirche verschwinden und damit für immer der Geschichte angehören. 1. Die Orgel. Die alte Maurer Kirche hatte keine Orgel und auch beim Neu- bau der Kirche wurde auf die Aufstellung einer Orgel wenig Be- dacht genommen, denn die Empore wies nicht sehr viel Platz auf. Aus dem Bericht von Pfarrer Möhrle vom 24. Oktober 1854 wissen wir, daß für 1999 Gulden eine Orgel angeschafft wurde. Ueber diese erste Orgel schreibt Kanonikus Büchel in Band 16 des Historischen Jahrbuches. „In der alten Kirche fand kein eigentlicher Kirchengesang statt i denn es war da keine Orgel, und die früheren Schullehrer von Mauren befaßten sich nicht mit Kirchenmusik. Aus eifriges Betrei- ben des Herrn Psarrers E. M. Möhrle kam es dann doch dazu, daß im Jahre 1844 vom Orgelbauer Saki aus Eraubünden, der um diese Zeit auch in Vaduz und Triefen neue Orgelwerke erstellte,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.