— 9 Hochverehrte Festversammlung! Meine Damen und meine Herren! Vom Vorstande des Historischen Vereines für das Fürstentum Liechtenstein bin ich ersucht worden, an der heutigen Festversamm- lung zum Gedenken an den 150. Geburtstag Peter Kaisers das Leben und Wirken dieses Mannes zu schildern. Ich erinnere mich dabei an ein kleines Büchlein aus meiner Volksschulzeit, „Die Lan- deskunde für das Fürstentum Liechtenstein", das in der dürstigen Beschreibung der Gemeinde Mauren erwähnte. „Mauren ist der Geburtsort Peter Kaisers". Mehr aber stand nicht dabei und auch unser Lehrer hatte diesem Satze nichts beizusügen. Aus meine Frage bei Erwachsenen, wer denn Peter Kaiser sei und was er gemacht habe, wurde mir die geheimnisvolle Auskunft zuteil, dasz er ein- mal ein Buch geschrieben, über das man aber nicht spreche, das nur in wenigen Exemplaren vorhanden sei und das seine Besitzer wie einen Schatz hüteten. Jahre später beschäftigte mich der Ge- danke über das Leben und Wirken des Mannes, der mir als erste Berühmtheit begegnet war, zu schreiben und ich schätze mich glück- lich, dasz ich diesen Plan als sein, wenn auch durch Generationen getrennter Mitbürger, an einer Festversammlung zu seinen Ehren und in seiner Heimatgemeinde verwirklichen kann. Vorerst aber mutz ich allen herzlich danken, die mir behilflich , waren, das leider nur noch spärlich vorhandene Material zusammen- zubringen. Ich erwähne die Behörden in Chur, der langjährigen Stätte seiner Wirksamkeit, vorab Herrn Dr. Caduff von der Kan- tonsbibliothek, ferner die hiesigen Landesbehörden, das Pfarramt in Mauren und viele Private. Diesen verdanke ich es, dasz es mir möglich wurde auf dem Tische dort seine Bücher und andere Ver- öffentlichungen, sein Bild, einige Briefe und Akten und andere Andenken an ihn aufzulegen und so der Hohen Festversammlung einen unmittelbaren Einblick in das Wirken Peter Kaisers verschaffen zu können. Mir selbst gab dieses Material die Möglich- z
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.