— 49 — Das ist auch sehr wichtig. Denn vor allem mutz der Wied.'r- versumpfung des Bodens entgegengearbeitet werden. Die Boden- verbesserung durch chemische und mechanische Behandlung kann rvchl dem Fleiße und der Intelligenz der Grundbesitzer überlassen werden. Wohlig breiten sich die sauberen Dörfer an den Eehängefützen aus. Am längsten bestand vom Liechtensteiner See der Egelsee, die ehe- malige Tostnerbucht, der noch im 18. Jahrhundert als großer wäs- seriger Sumpf bestand und dessen spärliche Reste durch Entwässe- rungsarbeiten vollständig verschwanden. Vom heutigen Standpunkt gesehen geht die Entwicklung der Gemeinden am ehemaligen Liechtensteiner See einer hoffnungs- vollen Zukunft entgegen, was auch der fleißigen, lange Zeit durch die Naturgewalten schwer bedrohten Bevölkerung von Herzen zu gönnen ist. In den Tiefen der Seegrllnde verstein?rn durch den Druck der überlagernden Kulturbodeneinschwemmungen die versunkenen Wäl- der und Torflager zu Kohle, während die eingelagerten Schlainm- und Sandschichten nach Jahrhunderttausenden Petroleum erzeugen. So werden die Lager der heute durch Raubbau der Erschöpfung entgegengehenden, für den Menschen aber so nützlichen Brenn- und Treibstoffe erzeugt, wenn nicht früher eine astronomische Katastrophe Parallelgraben in Ruggell und am Kanal sc'.bst in Balzers-Triesen. Im Herbst 1931 wurde mit dem Kanalbau in Ruggell begonnen und im Man 1935 war derselbe bis km 5.299 lEamoriner MuKle) fertiggestellt. Am 12. März konnte der Durchbruch des Rlieinwulires bei der Kanalmündung in Ruggell vollzogen werden, nachdem zuvor ab -l. März der Probestau stattfand. In den Iabren 1S3K und 1937 wurde die Kanalstrecke Eamvrin Miible bis Bendern vollendet, die im Winter 1937/38 von Bendcrn aufwärts ihre Fortsetzung fand. Am 30. Mai 194» war der Kanalbau einschließlich Pslästerung bis zur Landstrafze Vaduz-Seoelen bei km 15.799 fertiggestellt. Die Vollendung aller Arbeiten: Binnenkanal samt seinem Einzugs- gebiet mit Esche. SvieK- und Scheidgraben dürste voraussichtlich im Jahre 1944 mit einem Gesamtaufwand von zirka 5 Millionen Schweizer Franken erfolgen. Der fertige Binnenkanal erreicht eine Länge von 2ö km. zieht sich von Balzers. mit einer Breite von 2 m und einer Tiefe von 3 m beginnend, dem Rhein entlang bis Ruggell. wo er sich in einer Breite von 9 m in diesen ergiefzt. Aus seinem Lause weist der Binnenkanal auch Tiefen bis zu 8 m auf.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.