— 253 — werden zwei Bilian gegeben, dem Magister und Scholastiker mit- einander fünf mailändische Soldi, dem Diakon, der beim öffent- lichen Amt ministriert vier Bilian, dem Subdiakon drei Bilian und den Sakristanen gemeinsam sechs Bilian. Der Rest wird nach ge- wohnter Art unter die Domherren, die bei den Exequien zugegen sind, verteilt. Die Verstorbene ruht vor dem Münster am Ende des Grabes, das «Sak» geheissen wird, bei der Strasse, wo man in den Hof hinauf geht. Necrologium Curiense Cod. G. fol. 22, im Bischöflichen Archiv Chur. Eintrag'auf Vorlinierung in gotischer Fraktur mit stark kursivem Charak- ter. Die Vorlinierung ist ausser der ersten Zeile ausradiert. Der Eintrag erfolgte noch in der in Frage fallenden Zeit. Auszug, von Juvalt, Wolfgang, Necrologium Curiense (Chur 1867), S. 62. 1 Mit Kürzungstrich darüber. 2 Ueber Hch. von Nenzingen vgl. Tuor, Chr. Mod., Reihenfolge der re- sidierenden Domherren in Chur, S. 30. 3 In der Mitte über der ersten Zeile ist «iiijor. libre mezanorum» speziell hervorgehoben. 126. Auszug. Chur, 1371 Januar 16. Das Domkapitel von Chur und das Kloster St. Luzi, ebenda, kommen überein, den Streit über den Zehnten des Weingartens St. Stephan am Berg beim Kloster St. Luzi u. a. durch die De- kane des Walgaus und unter der Landquart als Schiedsrichter aus- tragen zu lassen. . . . Honorabilem, et Religiosum virum, fratrem, C u o n - / r a - dum1 Priorem, fratrum Predicatorum, conuentus Curiensis2, tamquam in communem arbitrum, seu arbitratorem, ab ambabus dictis partibus, concorditer assumptum, nominatum et electum / necnon in discretos, et honestos dominos, Hainricum3 Rectorem Ecclesie in Gamptz4, Decanum Vallis Trusiane5, et Ruodol- f u m 
1 Rectorem Ecclesie in O u t i s 
6, ex parte, / prefati Capituli, ac in dominum Johanne m, decanum archidiaconatus, sub Lan- 1 7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.