— 56 — und sein Erbe wurde Fürst Johann Nepomuk Karl, der am 6. Juli 1724 geboren wurde. Seine Mutter war Marianna Katharina Gräfin Oettingen- Spielberg. Die Vormundschaft führte Fürst Joseph Wenzel als ältester Agnat des Hauses. 1744 vermählte sich Fürst Johann Nepomuk Karl mit Maria Joseph« Gräfin Harrach. Aus dieser Ehe stammen 3 Kinder, aber nur zwei Töchter blieben am Leben. Fürst Johann Nepomuk Karl starb am 22. Dezember 1748 in Wischau und mit ihm erlosch der Mannesstamm der Linie des Fürsten Anton Florian. Das Majorat ging an die Linie des nächst- ältesten Bruders, Fürst Philipp Erasmus, über. Fürst Philipp Erasmus wurde am 11. September 1664 in Wilfersdorf geboren. Er trat nach einer längeren Reise durch Europa in die Armee ein und diente in den Türkenkriegen. 1688 wurde er Oberst- lieutnant, 1689 Kommandant der Festung Klausenburg, 1692 Oberst und Inhaber des liechtensteinischen Regimentes. 1697 ist er Generalwachtmeister unter Prinz Eugen, 1761 ging er als Feld- marschall-Lieutnant auf den italienischen Kriegsschauplatz und nach- dem er sich durch seine persönliche Tapferkeit viel Anerkennung er- worben hatte, fiel er am 13. Januar 1764 bei Castelnuovo. Er hatte sich 1695 mit Christina Theresia Gräfin Löwenstein-Wertheim ver- mählt und dieser Ehe entsprossen drei Söhne, die das Geschlecht weiterführten. Zu erwähnen ist noch der jüngere Bruder des Für- sten Philipp Erasmus, Fürst Hartmann, geb. am 5. November 1666. Er diente als Rittmeister in der kaiserlichen Armee, wurde 1712 zum Oberstjägermeister Kaiser Karl VI. ernannt und starb un- vermählt 1727. Fürst Joseph Wenzel Lorenz, gewöhnlich Fürst Wenzel ge- nannt, wurde am 9. August 1696 in Prag geboren. Wie sein Vater, Fürst Philipp Erasmus. ergriff auch er die militärische Laufbahn, aber er trat auch als Staatsmann hervor, war ein tüchtiger Ver- walter des Besitzes und durch seine Verdienste und persönlichen Eigenschaften berufen, den Glanz und das Ansehen des fürstlichen Hauses zu vermehren. Wie schon erwähnt, wurde Fürst Wenzel von seinem Onkel, dem Fürsten Johann Adam, zum Erben der Herrschaften Vaduz und Schellenberg eingesetzt und er wäre daher streng genommen der zweite Fürst des Landes Liechtenstein. Da das Land aber 1719 zum Fürstentum erhoben wurde, nachdem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.