— 185 — Druck. Mohr, Codex diplomaticus II. (1852), No. 160. Literatur. .1. B. Büchel, Jahrhuch des Hist. Vereins für Liechtenstein. 2 (1902), S. 137. E. Poeschel, Burgenbuch von Graubünden (1930), S. 208. ' Burg in der Gemeinde Cazis, Domleschg. - Beide Orte im Bündner Vorderrheintal. 3 o über u. 4 Sevelen. " Kankwcil. 87. Avigiion, 1317 Mai 15. Papst Johannes (XII.) bestätigt alle Rechte, Freiheiten und Steuerfreiheiten des Klosters Churwalden. Original im Bischöflichen Archiv zu Chur. Perg. 42 X 28 cm. Blei- bulle an gelb-roter Seidenschnur. Kanzleivermerke: Auf der Plica rechts: »B. de Pont.«, links unter der Plica: »Jac. Pascal(is)«, auf der Rückseite: »Jacohus de Aquila«. Dann Dorsualnotiz des Johannes von Nürnberg: »Littera confir- macionis libertatum et provilegiorum et aliquorum indulgeuciariim monastery huius Curwaldensis per dominum Johannein papam vicesimum secundum firmata«. Abschrift. Cartularium Monasterii Curwaldensis fol. V im Bischöf- lichen Archiv Chur. Druck. Mohr, Codex diplomaticus II. (1852), No. 169. Bedeutung. Die Bedeutung besteht darin, dass die Bulle auch für die Liechtensteinischen Besitzungen und Rechte anzuwenden war. 88. Avignon, 1317 Mai 15. Papst Johannes (XII.) nimmt das Kloster Churwalden in seinen Schutz und bestätigt dessen Besitzungen. Original im Bischöflichen Archiv Chur. Pergament 39 X 24 cm. Blei- bulle an rot-gelber Seidenschnur. Kanzleivermerke wie in der andern Bulle gleichen Datums. Abschrift. Cartularium Monasterii Curwaldensis, fol. IVb. s. XV. im Bischöflichen Archiv Chur. Druck. Mohr, Codex diplomaticus II. (1852), No. 170. Bedeutung wie bei der andern Bulle gleichen Datums.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.