78. Auszug Chur, 1303 März 20. Bischof Syfrid von Chur löst die Feste Flums von Ritter Ulrich von Flums ab und stellt dafür Bürgen, was u. a. von Heinrich von Frauenberg bezeugt wird. . . . Testes autem qui interfuerunt, sunt hü, Henricus prepositus Ecclesie nostre Curiensis1, Comes Hugo de mon- te. forti2, Henricus de Belmunt3, Henricus de Vro- w e n b e r g, Nobiles, Magister Johannes dictus P h e f f e r - hart4, et Albertus de Grünenuels5, Nobiles ac alii plu- res fide digni ... Original im Bischöflichen Archiv zu Chur. Gotische Kursive. Ist durch Feuchtigkeit beschädigt und an zwei Stellen V-artig durchschnitten (carta in- cisa), was besagt, dass die Urkunde, wenn nicht wegen Erfüllung, sonstwie als ungültig erklärt wird. Die Siegel sind an Pergamentstreifen eingehängt. Das des Bischofs von Chur fehlt und die des Ulrich von Flums und des Domkapitels sind stark beschädigt. Beim Domkapiteissiegel kann man noch lesen: ».... STELLA M « und man sieht die thronende Madonna mit Kind in ihrer Rechten und Palmzweig in der Linken. Beim Flumser Siegel kann man noch lesen: » . . . ILLVM. VLRICI MILITI .. . F .. . «. Zweimal geteilter Spitzschild. A tergo s. 14: »Signum satisfactionis de Flumhs«. Das Uebrige neuzeitlich. . Abschrift in Mappe 14e, Fasz. II, no. 14. 1 Heinrich von Montfort, Sohn Rudolf I. von Montfort zu Feldkirch. 2 Hugo I. von Montfort-Feldkirch (f 1310), Sohn ebendesselben. 3 Flims, Vorderrheintal. 4 Aus Konstanz, u. a. Domherr zu Chur, 1325 Bischof von Chur, t 1331. 5 e über u. Rom. Cislat6ch, Gemeinde Waltensburg, Grb. 79. Auszug 1303 April 11. 'Die Gebrüder Johannes, Wilhelm und Nannes von Remüs be- stätigen von Heinrich von Montfort1, Dompropst zu Chur, 50 Mark Silber zur Lösung der ihnen verpfändeten Feste und Güter zu Remüs empfangen zu haben und versprechen ihm, oder im Fall seines Ablebens u. a. Heinrich von Frauenberg für erbetene Wer- schaft gefolgig zu sein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.