— 163 — Mohr, Codex diplomaticus (1848—1852), I. Bd. nr. 89. Regest. Wegelin, Regesten der Abtei Pfävers (1850), nr. 113. 1 Sic. Die-. Freiherren von Bürglen, so nach der Burg Bürglen im Bezirk Weinfedden;im/Fh"OT^ — 1408 nachweisen. 2 ü als- v mit "Vertikalstrich--darüber:: 3 o über v. 4 Suiter schreibt in der deutschen Abschrift seiner Annalen »schellenberg«. Vgl. zu Heinrich von Schellenberg Kaiser-Büchel, Geschichte des Fürsten- tums Liechtensein, S. 198: 5 Burg bei Feldkirch. e Im Churer Rheintal. 7 Suiter a. a. 0.: »Schellenberg«. 8 v über i. 9 Vorarlberger Ministerialen der Grafen von Montfort und Werdenberg. 10 So statt Ulricus (Ulrich). 75. Tübingen, 1300 Mai 28. Graf Gottfried von Tübingen bestätigt dem Domkapitel von Chur das Eigentum und das Patronat der Kirche Feldkirch, das früher als Lehen den Herren von Schellenberg gehörte. Omnibus presentes litteras inspecturis. Goezzo de Tüwin- gen2 et Behlingen Comes. subscriptorum noticiam cum salute. / Cum strenuus vir. volricus de Bodemen3 miles jus patro- natus Ecclesie in V e 11 k i 1 c h4. Curiensis Dyocesis — trans- tulerit — in viros / strenuos volricum. et Marquardum de S chellenb er c h5. fratres carnales milites -— Jidemque fratres dictum juspatronatus, cum omni vtilitate et / honore transtulerint, in honorabiles in xpo. - - prepositum - - Decanum, Totumque Capitulum Ecclesie Curiensis, de consensu et auctoritate / bone memorie. friderici dej gratia Curiensis Episcopi0, cum sol- lempnitate debita et consueta. Dictusque Volricus. de Bode- men3 miles, / idem juspatronatus a nobis in feodum babuerit et possederit. Et per consequens dicti fratres de S c h e 11 e n b e r c h, milites,-a mobis idem jus-/patronatus cum omni honore sibi annexo habüerint, veh sältim Jiabere-debuerint et possidere in feodum ac tenere. Et ipsum/jus patronatus nobis hucusque pertinuerit jure dominij; directi. Nos: considerantes -translacionein jurispatronatus
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.