— 135 — lierre sälic19 von vaz nam vnd noh siniv kint nement ze cläven- ne21 / von den lamparten22 — des en sol der bisschof div kint niht en irren, si nement in, swa si wellent von den lampar- ten, vnd der/selben kinde lvte15, svnt ze C a s t e 1 m v r23 enhainen zol geben Dar nah svnt div selben kint, vf ir alpvn, vnd vf ir lüte alpvn / belaiten vnd beschirmen, so si beste mvgen, daz selbe sol och der bisschof tvon16, vf den sinen. Vnd wölte24 der bisschof ze / herren h a i n r i c h von belmont8, oder ze herem (sie) Hain- rieh von R i z v n s9, oder ze herm (sie) H a i n r i c h von frowen- b e r c 
10, oder ze dehainen andren / der kinde lüte15 enhain ane- sprache hen, dar über15 sint gesezzet schidelüte15 die ez svln rihten vnd schaiden, vnd sint daz. Herre / Alb er von strazberc25, vnde herre kvonrat16 von patzens26 der kinde halp, vnd her v o 1 r i c h10 von f l'vmen s27. vnd her R v d o 1 f von Schowen- s t a i n28 / des bisschofs halp, über15 die sint gemaine schidelüte15. Herre Marquart. von Schelle(n)ber c29. vnd her G v n t h a 1 n von Swarzenhor n18, ob die / vier niht mähten19 vberain komen, so svnt si ez schaiden, vnd rihten, vnd svnt die (s)elben29 schidelü(te a)lle sehse da zuo3 gebvndin sin I" zwanzec jare vf ir aide, die si gesworn hant. Vnd swele vnder in stirbet, so svnt die andern, vf ir aide, ainen als gemainen / bedenthalp dar geben. Vnd daz disiv svone16 vnd disiv satzunge, stäte19 blibe, dez hant die siben herren hie vorgenant / gesworn ane alle gevärde19, die och die svone16 gema- chet hant. Vnd dar über15, der bvhel zer niwenaspermvn t31, sol ge/maine sin des bisschofs von k v r, vnd aber de vorgenanten kinde, johannis et donati, vnd also daz nieman niemer drvf gebvwe, / Vnd daz disiv selbe svone16, stäte19 vnd war belibe, dar vmbe haizen wir bisschof friderich14, von kvr, vnser jnsigel, vnd grawe / hvc von werdenberc" der kinde phleger. sinen jnsigel. vnd div selben kint. Johannes, vnd donat ir jnsigel an disen brief / henken. Diz geschach. do von gottes gebvrte15 waren. Tvsent, zwai- hvndert, vnd viervndahzec jare — an sant Andres tac — Uebersetzung In Gottes Namen. Amen. Alle, die diesen Brief ansehen oder lesen hören, sollen wissen, dass Graf Rudolf und Graf Ulrich von Montfort, sowie Herr Heinrich von Wildenberg der Junge, auf Seite des Bischofs, des Herrn von Chur, und Graf Hugo von Wer-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.