— 36 — sämtliche 12 Richter der Grafschaft Vaduz und der Weibel verzeich- net. Die Formel von etwa 1781 erwähnt die Richter nicht mehr. Sie weicht auch dementsprechend in einzelnen Punkten von jener von 1614 ab und nennt z. V. statt des Zeitgerichtes das Oberamtsverhör. Einzelne Elemente dieses alten Eides sind auch in dem heutigen Richtereide enthalten, der durch das Eerichtsorganisationsgesetz vom 7. April 1922 LEBl. Nr. 16 vorgeschrieben ist. Die beiden alten Formeln'' folgen nachstehend: Der Eid von 1614. Eid und Einbindung, die einem jeden Ammann, desgleichen den Eerichtsleuten jährlich bei den Amtsbesatzungen eingebunden und vorgelesen werden soll: Nachdem Ihr Ammann auf getanen Vorschlag in Eegenwärtig- keit des hochwohlgeborenen Herrn Herrn Caspar Grasen zu Hochen Embs, Eallara und Vaduz, Herrens zu Schellenberg, Thorenbeuren und des Reichshof Lustnaw, Pfandsherrens zu Neunburg, fürstl. Durchlaucht Erzherzogs Maximilians zu Oestereichs x Rats, Kam- merers, und Vogts beider Herrschaften Bludenz und Sonnenberg x unseres gnädigen Herrens und des Gerichts allhier mit mehrerer Hand zu einem Ammann gemacht und als Richter erkiest und Ihr andere zu Beisitzern und Urteilsprechern erwählt seid, so werdet ihr anfänglich den, Herrn Vogt in seine Hand angeloben, und darnach einen Eid zu Gott und den Heiligen schwören, hochgedachtem un- serem gnädigen Herrn Herrn Caspar Grafen zu Hochen Embs x Jhro Gnaden und deroselben vorgesetzten Oberamtsleuten an Statt und im Namen Jhro Gnaden untertänig, gehorsam und gewärtig zu sein mit allen gebührlichen Sachen, Jhro Gnaden, derselben Landschaft und armen Leuten Nutz und Fromen fördern, Schaden und Nachteil wenden, und wo ihr etwas vernehmen werdet, wo- durch Jhro Gnaden, dieser Landschaft und armen Leuten Wider- wärtigkeit und Nachteil entstehen möchte, demselben mit höchstem und bestem Fleisze zuvorkommen und es verhüten oder aber solches Jhro Gnaden, deren Vogt oder Mitbeamten unverzüglich anzeigen. Wo Ihr auch Uebeltäter, malefizische und argwöhnische Perso- nen, die ungebührliche Handlungen vorhätten, oder täten, in dieser 1) Sie liegen im Regierungsarchiv alte Abteilung Fas». 22. Mat. 3.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.