— 31 — Schaan. Die Mehrheit der Stimmen sei auf Franz Anton Frick gefallen. Es war dies die letzte Landammannwahl für das Ober- land. In Bezug auf diese Wahl berichtet ein zwar nicht datiertes, aber offenbar ebenfalls am 9. Juni 1802, scheinbar als Entwurf einer Ansprache verfafztes'Schriftstück') Folgendes: Es sei bereits allgemein bekannt gemacht worden, dasz der Landammann Kindle, der dem Landammannamte seit 1796 mit unverdrossenem Eifer treu und redlich vorgestanden sei, um seine Entlassung gebeten habe. Man habe daher sämtliche hochfürstliche Untertanen auf den heutigen Tag Hieher berufen, um nach alter Uebung des Reichsfürstentums Liechtenstein zu einer neuen Wahl zu schreiten. Dann wird betont, wie viel dem Gemeinwesen daran gelegen ist, rechtschaffene Vorsteher zu haben. „Was können aber die Vorsteher für einen Nutzen schaffen, wenn ihre Veranstaltungen nicht befolgt werden, wenn jeder nur seinen Eigennutz vor Augen hat; wenn jeder seinem Eigensinn folget, oft nur aus Mißgunst, Unwillen oder eiteln Absichten, ohne allen Grund der guten Sache zuwider ist. Ein solches Land ist in sich selbst zerteilt und muß, wie noch alle Beispiele lehren, notwendig zu Grunde gehen. Man hoffet daher, es werde sich jeder dieses um seines und der Seinigen besten willen zur Warnung dienen lassen, die Vorgesetz- ten respektieren, ihren Anordnungen gehorchen und hiedurch das gemeinsame sowohl als sein eigenes Wohl befördern. „In dieser Absicht hat man drei taugliche rechtschaffene Männer in Vorschlag bringen wollen, von welchen sich die Hochfürstl. Unter- tanen selbst denjenigen wählen können, welchem sie ihr Zutrauen vorzüglich schenken wollen" (Namen bereits oben genannt). Der gleiche Akt meldet weiter: Der austretende Landammann Kindle erstattet dem ehrsamen Gericht für die ihm während seiner beschwerlichen Dienstleistung erwiesene Gewogenheit und vielfältige Unterstützung den verbind- lichsten Dank. Es braucht nicht mehr, als sich die kummervollen Jahre, die wir zurückgelegt haben, ins Gedächtnis zurück zu bringen, um einem jeden Glück zu wünschen, der sein Schiff mit Ehren ans 1) Regierungsarchiv alte Abteilung Fasz. 22. Mat. 3.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.