— 72 — Original im Bischöflichen Archiv Chur. Perg. 34 X 38 cm. Nicht sichtbar vorliniert und ohne Rand. Päpstliche Minuskel. Die Anfänge der Abschnitte und Sätze sind durch stärkere Buchstaben hervorgehoben. Unten, rechts auf dem Buge, stehen einige Buchstaben, die ohne Zweifel den Namen des Scriptors enthalten. Vielleicht ist «M. de Are» zu lesen, ein Name, der sich auch auf anderen Bullen findet (cf. Delisle p. 32). Die Bleibulle hängt unten in der Mitte an einer Schnur, die aus rosa-gelben Seidenfäden besteht und durch zwei Löcher im Buge geht. Auf der einen Seite finden sich, wie gewöhnlich, die Köpfe der Apostel Petrus und Paulus, von Heiligenscheinen aus Perlschnur umgeben, zwischen beiden ein Kreuz, über den Köpfen die Buchstaben «SPA. SPE» (= SANCTVS PAVLVS SANCTVS PETRVS), das Ganze von einem Per- lenkranz umschlossen. Auf der anderen Seite steht der Papstname «INNO/CEN- TIVS / .PP. III». Auf der Rückseite des Pergamentes steht in der oberen Hälfte gegen rechts von der päpstlichen Kanzlei gefertigt ein grosses C, in dessen Mitte ein Kreuz gezeichnet ist. Keine alten Dorsualnotizen. Signaturen: «A» und «No. 6». — Statt I: J, statt ii: ij, ausser oben Zeile 5, 7, 17. Druck. Mohr, Cod. dipl. I. (1848) Nr. 174 mit irrtümlicher Datierung auf 1209. Steffens, Lateinische Paläographie, Supplement zur ersten Auflage, Tafel 36 mit verkleinertem Fac-Simile. Auszug. Eichhorn, Episcopatus Curiensis, Codex probationum (1797) No. 63 mit Datierung auf 1209. Regesten. Mohr C, Die Regesten der Landschaft Schanfigg (1850) No. 5 mit der falschen Datierung. Helbok, Regesten von Vorarlberg und Liechtenstein (1920 — 25) No. 328. mit Datierung auf 1209. Hier findet man auch die nötigen Literaturangaben. Uiezu kommen: Literatur. L. Delisle, Memoire sur les actes d'Innocent III, Bibliotheque de l'Ecole des chartes, 19, (1858). J. G. Mayer, St. Luzi bei Chur (1876), S. 48. R. Staubli, Zeitschrift für Schweiz. Kirchengeschichte 1942, S. 140 ff., wo weitere Hinweise zu finden sind. 1 Gitterschrift. 2 Zur Verbreitung der Ortsnamen vgl. ev. Zusammenhänge mit Pfäverser Liegenschaften, so im z. B. im Schanfigg und Vorderrheintal. Vgl. weiteres beim Reliquienverzeichnis von Bendern vom 1. Mai 1481. 3 Ht. St. Peter in Mistail bei Tiefenkastel, auch cuort Prada genannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.