— 50 — dem göw Churwalchen, jn der graffschafft Graf Eberharts, vnd auch die Heiligen Closterfrowen so daselbs jn einer geistlichen ordens Regel Gott dienend, jn vnsern schütz vnd schirm empfachen welint. Welicher beger wir gütiglich gewilfaret durch fürbitt vnd vormündung der künigin Agnesen vnsers geliebten gemachels, vnd habend also das selbe Closter jn vnsern schütz vnd schirm genomen, sampt den kilchen, nämlich die kilch zuo Nuolen, sampt dem Hof daselbs vnd andern zuogehörungen, Mer die kilchen zuo knonow, zuo Niderwil, zuo Reitnow, sampt den Höfen daselbs. desglich die kilch zuo Mellingen. Ouch andre guter so dis kloster hat jn den dörfferen Rankweil, Kisingen, Getzis, Finnis, Eschen, den zächenden zuo Zitzers, Toosters mit allen jren nutzbarkeiten, zuo Benderen der halbteil des Hofs vnd der Kilchen, F'alers, pludenz, Schlins, Walhenstad, Murg, Flij. Mur. Wincklen, Kaltbrunnen, Müntischwil, jm Riet, Schmärikon, Tücken, Buttikon, Bar. Colenbar. Wettingen. Goltbach und Schwitz. Vnd jedes mit allen nützen vnd geniess- iicheiten, so zum obgemehen Closter gehörend, auch alles das so mit der zit noch die gnad Gottes daselbshin verfügen wurd, Das bestätend wir alles durch das Gebott vnsers küniglichen gwalts, Vnd mit sölichem beuelch, das dis vorgenant Closter vnd die Heili- gen Closterfrowen daselbs aller die frijheit haben sollend, wie die andre künigkliche Gotzhüsere habend, Vnd das si dera ewigklich genoss sin sollend. Wir habend ouch geordnet vjid gesetzt, das die deselben Heiligen Chorfrowen frijen" gwalt haben sollend vnder jnen selbs ein äbtissin ze erwellen, dera dann von künigklicher macht das selb ampt beuolchen sol sin. Vnd damit diser schütz vnd schirm stijff vnd vnzerbrüchlich zuo allen ziten bestände, habend wir disen brief verschrijben lassen, vnd vnden mit vnser eignen band beuestnet, vnd ze sigeln beuolchen. / Zeichen Hern Heinrichs des dritten vnvberwintlichisten künigs. Dietrich der Cantzler, an statt Burdonis des ertzbischoffs vnd ertzkantzlers habs besecht. Geben am .XXX. tag jänners, jn der. .XIIL Römischen Zinszal, jm jar des Herren Mentschwerdung. MXLV. jm XVJ. jar der er- wellung künig Heinrichs des dritten, vnd jm VI. sins keiserthumbs. Geschechen zuo Zürich, seligklich amen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.