— 18 — 3rt Bfäoers pflegte man suerft bie djurrätifäje SJlinusfel, bie bann in bie faroltngifdje einmünbet. Bei ber lefcteren fjat man in Bfäoers ätoifrrjen bem 10. unb ber 3J?ittc bes 12. Safjtfjunbetts folgenbe Xrjpen ju unterfdjeiben: eine 9Iotiafdjrtft, eine Budjfdjrift unb eine ajfittelfctjrtft. Dtefe farolingtfdje Sdjrift, namentlidj bie Budjfdjrift, belabiert bann. Bis ca. 1200 fetjen roir in ben uns intereffierenben Sdjriftftüd'en eine Heinere 6tt)rift mit toenig goti= fdjen Sinfflüffen, parallel, aber etroas fpäter, eine größere mit mefjr foldjen. Seit etroa 1210 fetjt bie 
enbgülttge 3etfet|ung ber farolin* gifdjen gormen mit gleidjseitiger beutlidjer Bemerfbarmacfjung gotifdjer Einzelheiten ein. Bis ca. 1250 treffen mir eine farolin» gifd)e, gotifierenbe biplomatifdje ÜJitnusfel, mit nod) runben gormen unb 2lnfätjen sur furfioe. §ieb,er gehören ber 5RobeI oon ca. 1200 —1230, toorin Srtefen erroäfjnt roirb, unb bie Urfunbe oon 1243. Dann folgt eine überroiegenb gotifdje SRinusfel. Ein Beifpiet ift bie aroar oon gelbfirdj batierte Urfunbe oom 19. 8. 1270. gelbfirdj mar, roie roir bei (Efjur gefefjen fjaben, bamals in ber Sdjriftent= roidlung aber ooran, unb fonnte aud) auf Bfäfers nur befd)leuni= genb eingeroirft rjaben. Die eben angetroffene Sdjrift muß ab etroa 1275 entfdjieben als gotifdj besetdjnet roerben, roirb aber nadjläffiger unb entroidelt fiigaturen. Jpiefjer gefjört unfere Urfunbe oom 6. 10. 1299. Dura) bie Entroidlung ber ßigaturen nimmt fie immer mefjr furfioen (Efjarafter an, fjat aber immer nod) runblidje gormelemente. Ein Betfpiel ift unfere Urfunbe oom 24. 11. 1304. Unter bem Ein= fluß oon fremben Sdjriften münbet fie 
im 3ettftrom nocfjl gegen Enbe bes 13. 3afjrfjunberts gans in bie gotifdje Äurfioe ein. Bis fjietjer ftanb Bfäoers in ber Sdjriftentroidlung gegenüber Efjur 3urüd. Das allererfte Beifpiel gotifdjer Äurjioe in Bfäoers ift jroar unfere Urfunbe oon 1257. Diefer galt ftetjt aber nodj. ifoliert ba. Ein Borftoß, rooljl aus ber Snnerfdjroeis, bem Bunbesbrief oon 1291 äfjnlid), unb ein länglid)=runber Xrjp, ber 1290 einmal auftaudjt unb rooljl italienifdjer Btooeniena fein bürfte, madjen hingegen gar feine Sdjule. 2JIan fjat in biefen Berfudjen bie gleiäje Beftre* bung nad) Befferung ju fefjen, roie fie fid) in Efjur fdjon feit ben 60=er Safjren unb bann metjr unb merjr bemerfbar madjte. 9Jiaß= gebenb finb nebft Einflüffen 
oom 3üridjgau in Bfäoers tatfädjlidj bie oon Etjur, 
unb aroar fdjlußenblidj im Sinn ber gotifäjen Äurjioe.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.