— 17 — Urfunbe oom 6. 4. 1266 unb bie ßhutetifd)=9lid)enfteinifd)e Urfunbe oom 30. 6. 1282. Bei biefem Sadjoettjalt haben roir aud) bas 3toeit= letjterroäfmte Stüd in 
ben 3ujammenf)ang mit (Efmr gerüdt unb oben befprodjen. Sltles roeitere hingegen ift nur burd) (Sfmrer Jtefrologeinträge ober burd) bas ßartularium Sütonaftetii £ur= roalbenfis überliefert. Diefes rourbe 1464 angelegt aus ben bamals nod) gültigen, ju 
jener 3cit im Älofter oortjanben geroefenen Urfunben, unb 1467 oon ftonrab SBenger, in becretalibus licem ciatus, legaliftert unb befiegelt. ßs rourbe bann oerfdjleppt, fam 1536 aber roieber ans ßlofter jurüd. Die SRefte bes Slrdjtoes oon ßfmtroalben famen 1803 ins bifdjöflidje Slrdjio unb teils ins (Eljurer Stabtatdjto. Bfäoers. Das Älofter S. SKaria affumpta befaß in ßiedjten= ftein ebenfalls fiiegenftfjaften. 3Bir gehen auf bie ßntrotdlung biefes Scriptoriums näher ein, ba es bie ßiedjtenftein am nädjftgelegene bebeutenbere Sdjreibfdjule roat unb beshalb für bie ßntroidlung ber Sdjrtft in ßiedjtenftein nidjt ohne Bebeutung geroefen fein bürfte. SRetjrere Uedjtenfteinifdje Slbelsfjerren roetlten tatfädjlid) in biefem Älofter, fo foldje oon Sdjellenbetg unb 5Ridjenftein. Bfäoers hatte fdjon im 8. Satjrfjunbert ein eigenes Scriptorium. So alte Urfunben ftnb aber feine bataus erhalten geblieben. Ueber* liefert ftnb feit ber 1. £>älfte oes 
9 Sarjrtmnberts blof3 bie leeren SBohltäternamen, bie ins ßiber Bioentium eingetragen rourben. Vieoon fommen oielleidjt einige für ßiedjtenftein in grage aus ber Slubrif: «Hec sunt nomina vivorum vel defunctorum benefactorum de 
Piano». SRadj ber 
urfunbenarmen 3eit bes 10. unb 11. 3af)t= hunberts begann man an Stelle ber bloßen ÜRamen feit ber SRitte bes 12. Sahthunberts Aftaufjeidjnungen in ebenbiefes ßiber Bioen= tium ju beforgen. ßbenfo alt finb barin aud) Urbarauf3eitfmungen. Seit ber SRitte ber erften §älfte bes 13. Sarjrtjunberts machten fidj biefe SRotisen oon biefem ßober. frei. 2Bir finben ßinaelaftaufaeidj* nungen auf lofen Blättern. Die Urbaraufseitfjnung für Ürtefen oon 1200 —1230 ftef)t auf einem Bergamentrobel. Jtadjijer fließen aud) ftänbig Dtiginalutfunben aus biefem Scriptorium unb rourben, nebft ben Urfunben oon ausroärtigen Slusftellern, aud) ba im Slrdjio oerroahrt, roas in einjelnen Stüden audj ßiedjtenftein sugute fommt. 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.