— 98 — 2. 2$et3eidjttt9 ber neu=burd)forjtt)ten Quellen, unb jroar in ber Reihenfolge, toie id) felbe gefunben unb burcfjgearbeitet habe. 1) Grbs=2lbhanblungen im ©runbbud)amt Sßabus, bisher burd> gefehen bie 3at)rgänge 1809 — 1861. 2) 3ahr5eübücf)er ber Pfarrei am Xrifnerberg oom 3al)re 1771, 1792, 1814, 1839. 3) Das neu=aufgefunbene gamilienbud) ber Pfarrei Benbem oon äirfa anno 1808; (Die Pfarrei Benbern umfafote bamals noch bie (Semeinben ©amprin, Ruggell, Schellenberg, bann bie Bar= 3ellen 3lfpa unb 9lb Berg, roelch letjtere heute nach £fd)en ein= gepfarrt finb. Das Buch reicht bis jtrta 1606 juriief; es finb aber leiber einige Blätter biefes auf lofen Bogen gefchriebenen Bud)es oerloren gegangen). 4) SJiitteilungen oon Sjerrn Doftor Dtto SJfarjer in Dsnabrücf (Deutfdjlanb) betreff feiner 9Jtarr.erforfd)ungen in Deutjd)lanb. 5) Brieflich, angefuchte (Ergänjungen betreff ber Rad)fommen bes 1838 nach SGeingarten ausgeroanberten 3r. 3. ÜRarjer oon SRauren; ebenfo Rachrichten betreff einiger nach Slmerifa aus= geroanberten 9J?aurern unb beren Rad)forhmen. 6) Oforfthutigen über bie „9Jiatt" in Ciedjtenftein, Defterreid), Deutfchlanb etc., oeröffentlicht oon ©uftao 9J?att, Dberroil bei 3ug; bisher 4 Bänbe im Selbftoerlag bes Berfaffers; — ein fünfter Banb in Vorbereitung. 7) Steüerfaffionen ber ©emetnbe SKaureh, abgefafjt anno 1809 unb ift barinnen aufgefdjrieben ber ©üterbefit} ber Bürger, eingefd)ätjt oon „ohnparteilichen Schäfern"; bie brei bieten f)efte aus gutem §anbpapier liegen im ©emeinbearchio. 8) Das neuentbeefte alte Baljner gamilienbud) oom 3ahre 1809, roelches ich mir abgetrieben unb roeitgehenb anhanb ber Baly ner Taufbücher etc. unb anberen Urfunben jutn leil bis über 1600 prücf unb fjeTauf bis heute ergänste. 9) Berhörs=, 2lmbts=, (Eommiffions unb Berifications=Brotofolle 1639 ff. im Reg. 2lrcf)io. 10) Berjeichnis über ausgefertigte Sd)ulbt=, Jrjeurats=, Äauf», laufet)» etc. =£ontracte 1669 ff. im Reg. 9lrct)io.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.