— 18 — Immerhin ist auch Geld im Umlaufe gewesen und zwar hauptsächlich Silbergeld, das 
in Massilia, dem 
heutigen Marseille, gemünzt wurde oder 
durch gallische Stämme 
dem massilischen Gelde nachgeprägt wurde. Neben dem Silbergeld seien in Rätien auch Goldmünzen im Umlauf gewesen, die wahrscheinlich 
von gallischen Stämmen herrührten. Dieses Vorhandensein von Geld nötigt zum Schlüsse, daß die Rätier mit ihren Nachbarn neben dem Tausch- handel auch Kaufhandel trieben'). Die Religion der Rätier scheint besonders Naturkräste, wie Wasser, Feuer u. a. zum Gegenstand gehabt zu habend. Die Seite 12 dieses Aufsatzes erwähnten Eutenberger Bronzefiguren weisen zum Teil offenbar auf einen Fruchtbarkeitskult hin. Die Rätier hatten, wie die übrigen Alpenvölker, die Gewohn- heit, räuberische Ueberfälle in die Nachbarländer auszuführen. Es lag 
im Geiste der damaligen Zeit und zwar auch bei den Römern, Völker, mit denen man nicht verbündet war, als rechtlos zu be- trachtend. / Staatlich bestanden Rätien und Vindelicien aus vielen Völkerschaften und zerfielen in viele Gemeinschaften. Jede Völker- schaft scheint ein besonderes Gemeinwesen gebildet zu.haben, und nach einem 
dem Kaiser Augustus errichteten Denkmal gab es 13 rätische und 4 vindelicische Gemeinwesens. Daß 
die rätischen Völkerschaften untereinander in einem 
bleibenden bundesgenössischen Verhältnisse standen, ist nicht anzunehmen. 
Einem solchen war außer dem Charakter der damaligen Zeit auch die Abgeschlossenheit der meisten dieser Völkerschaften hinderlich. 
Ueber die staatlichen Einrichtungen der einzelnen 
Völkerschaften ist uns aus jener frühen Zeit nichts bekannt^. 1) Planta: a. a. O.. S. 33 u. s.. und A. Frömmelt . Römische Münzsundc in Liechtenstein. Jahrbuch Bd. 37. S. 65 u. fs.. besonders auch S. 76. 2) Vergl. Chr. Caminadas Arbeiten über: Wasserkultus in Rätien. Feuerkultus in Rätien. Steinkultus in Rätien. sowie: Baum- und Feld- kultus in Rätien. Jahrgänge 1930. 1933. 1935 u. 1937 des Jahresberichtes der Historisch-Antiouarischen Kesellschast von Eraubünoen. Cbur. Planta: Das alte Rätien. S. 41. ->) Planta: a. a.O,. S. 43 u. f. s) Planta: a. a, O.. S. 47 u. s.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.