— 97 — Eberle, Nr. 198, Wangerberg. Früher wahrscheinlich auch von den Frömmelt in Nr. 81 auf der Egga be- nützt. So soll dieses Zeichen, das sich auf Heinzen beim Stall des Alois Schädler. Nr. 223 in Par- metzg, findet, von diesen Frömmelt herrühren. — Auch Zosef Eberle. Nr. 206 (164 alt) in Süttiger- wies (Süttigerwies-Eepp) soll dieses Zeichen 
be- nützt haben. Belegt auf Heinzen. Auch auf Hein- zen im Steg mit Initialen i 5 gefunden. 
Da sich das Zeichen auch in der Hütte zu Frömmelt, Nr. 46 (Mühle), befand, wurde es wahrscheinlich auch von diesen benützt. 2. Nur auf Urkunden gefundene und heute nicht mehr bekannte und nicht mehr gebrauchte Hauszeichen. V 1790. RA.. Vp. 1790. E. 424. Joseph Eberle; —^ 1779, RA., Faszikel 43/42 (Einkaufsbrief Jungwirth). 61 Jörg Frömmelt, Geschworener. 5 6» 65 
1810. RA. (?), Heuratsbrief vom 18. Januar 1810. The- res Schädler, verheiratet mit Johann Eberle. 1811. I.. S. 
12. Joseph Schedler. 1814, Abh. 
7/15, Joseph Schedler. Wangerberg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.