— 80 — Noch ein Wort der Erklärung zu den Urkunden, in denen die Zeichen gefunden wurden. Sie 
finden sich: In den Archiven des Landgerichts: 1. in den Erbschaftsabhandlungen, Abkürzung: Abh., die beigesetzten Zahlen 
geben Faszikel und Nummer an; 2. in den eigentlichen Eerichtsakten, Iudicialia, Abkürzung: I, (meist sind dazu die Iahrzahlen und die Seitenzahlen ange- geben): 3. in dem Regierungsarchiv, Abkürzung: RA., und zwar in den Verhörprotokollen, Abkürzung: Vp., und in den Konferenz- protokollen, Abkürzung: Kp., ferner in den dort hinterlegten Testamenten und Heiratsverträgen: 4. im Eemeindearchiv Triesenberg, Abkürzung: EA. Bei den heute noch gebrauchten 
Zeichen ist die jetzige (neue) Hausnummer angegeben. 
Wo sich bei urkundlich gebrauchten Zei- chen die Hausnummer ermitteln 
lieh, steht die alte Nummer an erster Stelle und die neue an zweiter. Z.V. bedeutet 
Nr. 162/204: Nr. 162 alt, Nr. 204 neu.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.