— 39 — Vorwort. Die Arbeit in vorliegendem Umfange wurde besonders durch die Mitarbeit des hochw. Herrn Pfarresignaten Fridolin Tschugmell ermöglicht, der sowohl die Namen verschiedener bisher nicht be- kannter Landammänner, als auch einen sehr großen Teil der Jahreszahlen, unter welchen diele in Urkunden erwähnt sind, feststellte und selbstlos zur Veröffentlichung überlieh. Es sei ihm auch an dieser Stelle hiefür der wärmste Dank ausgesprochen. Die alphabetische Anlage des Verzeichnisses wurde der chrono- logischen vorgezogen, weil so das Auffinden bestimmter Namen sehr leicht ist, und weil eine geschlossene zeitliche Reihenfolge trotz der weitgehenden Ausschöpfung der gegenwärtig zur Verfügung stehen- den Quellen doch nicht möglich wäre. Namentlich für das 14., 15. und 16. Jahrhundert scheinen größere Lücken zu bestehen, wenn man nicht annehmen will, daß damals die einzelnen Landam- männer jahrzehntelang amtierten, sei es, daß sie zeitweilig auf Lebensdauer gewählt wurden, was nicht anzunehmen ist, sei es, daß sie häufig wieder gewählt wurden. Wahrscheinlich ist, daß für die angeführte Zeit noch recht manche Lücken bestehen, das Ver- zeichnis erst für das 17. Jahrhundert vollständiger ist und für das 18. Jahrhundert bis 1808 ziemlich lückenlos sein dürfte. Die den Namen folgenden großen Buchstaben bezeichnen abge- kürzt den Wohnort des Verzeichneten, also: B. — Balzers, E. ^- Eschen, E. ^ Eamprin, M. — Mauren, R. — Ruggell, S. — Schaan, Sb. — Schellenberg, T. ^ Triefen, Tb. — Triesenberg, V. Vaduz. Wo statt dieser Buchstaben ein Gedankenstrich steht, ist der Wohnort unbekannt. Die ausgeschriebenen Namen Schellenberg und Vaduz bezeich- nen die Herrschaft, in welcher der Betreffende amtierte. Dabei wurde für das Oberland der Name Vaduz, für das Unterland der Name Schellenberg gewählt, weil dies der geschichtlichen Vergan- genheit am ehesten gerecht wird. Die dann folgenden Jahreszahlen sind jene, unter welchen die bezüglichen Namen in den obenangeführten Quellen erwähnt sind.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.