— 264 — lcmdsreisen, 1327 pbi>. K. c. 
Heidelberg, seit 192g in 
Berlin ansässig, 1931 musikalischer Oberleiter in Bayreuth, hervorragendster deutscher Dirigent. Hild, Georg, 
geboren 9. Februar 1878 in Lichtenfels am 
Main, 1899—1901 Schüler Rheinbergers, Theatertapellmeister in Landshut, Passau, Lieg- nitz und 
Lübeck, 1903 musikalischer Leiter einer Operntournee in Schweden und 
Norwegen, 1905 stellvertretender Lehrer für Musiktheorie an der Akademie der Tonkunst in München, 
sodann städtischer Musiklehrer und Chordirigent in Pfaffenhofen am 
Jlm, 1906—1931 Chordirektor in Mün- chen, Dirigent, Musiklehrer (Studienrat). Werke: Lieder, Chorwerke, Messen, sinfonische Ouvertüren, Orchestermusiken zu zahlreichen Kultur- filmen. Homer, Sidney, 
geboren 1864 in der Nähe 
von Boston, UniversitLtsstudien in London, Musikstudien in Leipzig und München (Rheinberger), Vermäh- lung mit der 
Sängerin Luise Beaty, lebt 
in .^omilsno" bei Boston, ver- öffentlichte 1939 Wils sncl I'. Kahn, Robert, 
geboren 21. Juli 1865 zu Mannheim, dort Schüler von Vinzenz Lachner, Kiel in Berlin, Rheinberger in München, lebte im Umgang mit Vrahms in Wien, dann mit Joachim in Berlin, 
wurde 1897 Komposi- tionslehrer cm der Berliner 
Hochschule (1903 Professor), 1917 Mitglied der Akademie 
der. Künste, seit 1931 im Ruhestand in Feldberg (Mecklen- burg). Werke: Kammermusik, Klavierstücke, Chorwerke, Lieder. Kaufmann, Hans Walter, 
geboren 27. Dezember 1910 in Vaduz (Liechtenstein), absolvierte das Lehrerseminar in Feldkirch 
(Vorarlberg), Musikstudien an der Staatsatademie für Musik und 
darstellende Kunst (Abteilung Kirchenmusik) in Wien, im Lehramte tätig (Schellenberg, Liechtenstein), Musikschriftsteller. Kircher, Felix, geboren 18. April 1874 in LauingM an der Donau, absolvierte das Lehrerseminar Lauingen, Schulgehilfe, 
nebenbei Musikstudien an der Musikschule Augsburg, dann an der Akademie der Tonkunst in Mün- chen, Lehrer am Konservatorium 
Königsberg, 1902—1909 am Konser- vatorium Steinamänger, dann in Dornbirn und Feldkirch (Vorarlberg), 1922 Studienassessor in Schweinfurt am Main, 
ab 1923 Studienrat in Amberg. Meister, Cafimir, 
geboren 1869 in Solothurn, Eymnasialstudien in Einsiedeln, dann Musikstudien in Lausanne, München bei Rheinberger und Paris bei Theodor Dubois. 
Als städtischer Musikdirektor 2 Jahre in Bulle, 4 Jahre in 
Elarus, seit 1898 in Solothurn (Dirigent, 
Gesanglehrer), seit 1922 Domchordirektor, eidgenössischer Kampfrichter, Komponist zahlreicher Chorlieder, katholischer Kirchenmusik und weltlicher Chorgesänge. Neal, Heinrich, 
geboren 8. September 1870 zu 
München, studierte dort bei Rheinberger und in Dresden bei 
Draeseke, seit 1894 als Kompositions- lehrer in 
Heidelberg: starb daselbst am 9. Juni 1940. Werke: Klavier- und Orgelstücke, Kammermusik, Lieder und Chorwerke. Pembaur, Karl Maria, 
geboren 24. August 1876 zu Innsbruck, dort und in München (Rheinberger) ausgebildet, 
lebte seit 1901 in Dresden (Hof- organist und 
Solorepetitor, 1908 königlicher 
Musikdirektor, 1913 Dirigent der Hofmusik und des Staatsopernchors, leitete auch zeitweise die Lieder-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.