Dem landwirtschaftlichen Vereine gemährte der Landtag zur Deckung der namhaften Auslagen, welche dem- selben durch die von ihm veranstaltete Landesausstell- ung erwachsen waren, einen Beitrag von 3000 fl, aus der Laudesknsse, Die liechtensteinische Landesausstellung, welche sowohl die landwirtschaftlichen nls auch die gewerblichen Produkte um- faßte, dauerte vom 29, September bis 21, Oktober 1895, Die Besnchcranzahl bezifferte sich anst mehr als 10,000, Das all- gemeine Urteil über die innere und äußere Gestaltuug der Ausstellung, welches namentlich auch iu den benachbarten aus- ländischen Zeitungen zum Ausdrucke kam, war ein sehr günstiges. Ebenso konnte die Kritik über die einzelnen landwirtschaftlichen und gewerblichen Zweige, welche in der Ausstellung vertreten waren, aus Grund der Prcisgerichtsbefnnde als recht vorteil- hast bezeichnet werden. Dnrch die Einschaltung des Veteranen- festes und einer Reihe von Konzerten, welche in der geräumigen und geschmackvoll dekorierten Festhalle stattfanden, bot der Verlauf der Ausstellung auch zugleich das Bild eines allge- meinen Bolksfestes. Der landwirtschaftliche Verein, der im Jahre 1885 gegründet wurde, hatte durch die Veranstaltung der 
Landes- nusstelluug das erste Jahrzehnt seines Bestehens nnd seines gedeihlichen Wirkens in würdiger Weise abgeschlossen. Die Tätigkeit des Vereins 
erstreckt sich ans die verschie- denen Gebiete der Landwirtschaft : Viehzucht uud Alvwirtschaft, Weinbau, Obstbau und Bienenzucht. Die Veröffentlichungen des Vereius, welche in den ersten Jahren in der Form von Jahresberichten, vom Jahre 1891 an als periodische Zeitschrift unter dem Titel „Mitteilungen des liechtcnst. lnndiv. Vereins an seiue Mitglieder" erscheinen nnd von Dr. Rndvlf Schädler, der seit der Gründung des Vereins 
die Bvrstandsstellc einnimmt, redigiert werden, enthalten viele wertvolle Anregungen. Sie zeichnen sich auch besonders aus durch die jährlich erscheinenden statistischen Erhebungen über die Anssnhr und Einsuhr vou daß er dnS Privilegium zum Betriebe einer Uebcrfahrt über den Rhein, welches seine» Vorfahren verliehe» wurde» war, dem Lande abtrat. Nach diesem Zwischcnsnll wurde die SchissSscihre wieder eingeführt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.