— 37 — Albert Schädler und Ingenieur Carl Schädler von Vaduz; Ferdinand Walser von Schaan; Tierarzt Ludwig Marxer von Eschen; Lorcnz Kind vou Bendern; 
Jakob Kaiser vou Manren;. Wilhelm Fehr von 
Schaailwald; Chrysostomns Büchel von Nnggell, Vom Landesfürsten lvurden als Abgeordnete ernannt: Josef Beck vou Schaan; 
Franz Josef Biedermann von Schellen- bcrg und Dr. Wilhelm Schlegel von Badnz, Ans den Bnreauwnhlen gingen hervor: Als Präsident Albert Schädler, 
als Vizepräsident Xaver Bargetzi, als Sekretäre Pfarrer Johann Baptist Bnchcl nnd Tierarzt Lud- wig Marxcr, Iu die 
vorberatende Kommission wählte der Landtag: Xaver Bargetzi, 
Franz Josef Biedermann, Wilhelm Fehr, Lud- wig Marxer und Dr. Albert Schädler, Die Tätigkeit des Landtages nnf dem Gebiete 
der Gesetz- gebung war 
iu diesem Jahre 
eine beschränkte nnd weniger wichtige. Es nmrde im Sinne der Regierungsvorlage eine Ab- änderung der 
§§ 4 uud 11 des Jagdgesetzes vom 3. Oktober 1872 beschlossen, >) Es wird 
in dieser Novelle die Schnszzeit des nützlichen Wildes 
neu bestimmt, wobei fast durchweg die in Borartberg festgehaltenen Termine angenommen werden, Huude jeder Art dürfen zur Jagd auf nützliches Haar- wild nicht vor 
dem 1, September verwendet werden. Die Jagd im Gebirge darf nur mit Dachshunden betrieben werden. Dem nachträglichen 
Beitrittc Liechtensteins znr Dresdener Cholera-Konvention 
vom 15, April 1893 stimmte der Landtag zu nnd nahm auch die 
von Oester- reich proponierten sanitären M 
aszregcln im Grenz- verkehre 
an, soweit selbe bei 
Choteranusbrnch ans unsere Verhältnisse Bezug haben können. Nachdem fast alle eurpäischen Staaten der Konvention beigetreten waren nnd 
unter sich Be- stimmungen über den Grenzverkehr vereinbart hatten, konnte Liechtenstein ans naheliegenden Gründen 
keine isolierte Stellung einnehmen. Ein 
llebcreinkommen zwischen Oe st e r r e i ch-ll n g n r >) L, G, B, Nr, 5 1891, Gesetz vom 4, VIII, 1894. 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.