222 sollen, sv nimmt sie stets der nächste Nachbar auf, aber aus Kosten dcr Bedrängten, V, Wenn Einer abwesend sein svllte, wann cr aufgcbvten wird, so muß cr für jedes Pscrd, das cr hätte stellen sollen, dem Haaptmann 1V fl, per Monat geben, 7, Jährlich svllcu ciu Hauptmauu und ö Räte gewählt wer- den; sv sich aber begeben würde, daß zur Zeit der Verge- waltigung vder Empvruug Hauptmauu uud Räte durch Krankheit, Dienst vdcr andere Geschäfte verhindert vder anßer Landes wären, sv wählen die Mitglieder Ersatz- männer, 8, Das Bündnis ist gegen Jene nicht gerichtet, welchen die Mitglieder dnrch den Empfang von Lehen verpflichtet find. Die Vereinigung dauert vou St. Michaelstag auf ciu Jahr. ES uutcrzcichueu eigenhändig Christvfs Grafs zu Werdenberg. Hng gras zu Mvutsort. Z. Graf zn Lnvffen. F. Gras zu Fürstcnbcrg. Hans DivniSi von Küngscck, Freiherr. Albrecht Freihcrr vvn Kneringen, rytter, Ulrich vvn Schellenbcrg, Fvlgen nvch 29 andere Edle, Bvdmann 1042, 
s<;«4 15Z3. Freitag vvr St, Martinstag, Ritter Ulrich v, Schcl- lenberg zn KiSlcgg für sich nnd seinen Bruder Wvlf- gang stellt cinen Revcrs ans über dcn Empfang eines Lehen- bricfes, (Hans ist alsv vvr vbigem Datnm gestorben). St, G, A, XXXI, S, 815, Mi? ' 1534. Wir nnchbcnantcn Gcrwigkh vvnn Gottes Gnaden Abt dcS würdigen Gvtts (hnS) Wingarten bekhenncu öffentlich Undt Thucu khuudt allermäuiglicheu mit diseiu brieff, als sich deu Zwischen den Edlen gestrengen Undt vvstcn Herrn Ulrichen Rittern Bogt Zn Veldtkürch Und Wvlsen vvu Schcl- lenberg Zue Kislegg dcr Zeit des Durchlauchtigsten hvchge- bohrnen Fürsten Undt Herrn Herrn Psaltzgrasfen bey Rhein Her- zogen in ober Undt Niederen Bayern hofmarschallkh gcbrüedcrn Einer — Undt Fridcrichcn v, Frcybcrg vvm Eisenberg Zue Kißlegg anderer Partheh von wegen dcn Kürchenleheu Undt sns patronatns bcy dcr Pfarrkürchcn Zue Kißlcgg Uudt Eyu- dürueu Undt der Caploney Sanct Catharinac attars Zue Kiß- legg auch aller gemainer weltlichen lehenschaften der Herrschaft Kislegg Zugehörig Undt anderer sachen vilfältig Irrung Undt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.