- 195 — Kiebliu, seiner Gattin, seiner Kinder, nud aller ihrer Nachkommen dcm Ritter Marquard vvn Schellcnberg. Chrvnik dcr Psarrei 
Kißlegg' j581/" 1430. St. Vcits Tag. Marquart vvn Schcllcnbcrg kauft vvu HanS Höllcubühl, Meßuer zu 5üßlcgg, daS Gut geuaunt „Holleu- .biichcl" zu Waltcrshvfcu um 45 Psd. Psg. Fürstl. Archiv zu Wvlscgg Nr. 20L1. 1430. St. Verena Tag. Märk vvn Schcllcnbcrg dcr Aeltcrc, gibt der Ursula Vvglcr in Wangen nnd ihren Söhnen eine Hofstatt zn Kißlcgg zu Lchcu. Fürstl. Archiv Wvlfcgg Nr. 3905. s582" 1437. Mvutag in dcr Ostcrwvche. Marqnart vvn Schcllcn- bcrg kauft vvu Peter Hefter zu Kyßlegg daS Gut daselbst, Hvf- statt genannt n»i 25 Pfnnd Heller. Fürstl. Archiv Wvlfegg Nr. 
2037. s583" 1437. Okt. 4. Märk vvn Schellenbcrg (Bruder vvu Tölzer, Heinrich und Bertvld) ist tvt nnd sein Anteil an Kißlegg sällt an die Söhne BcrtvldS zn Hüsingcn, da er keine Kinder hinterließ. AnS dem Dvnancschinger Archiv mitgeteilt vvn Dr. 
Balzer. s584^ 1438. DicnStag vvr Occuli. Dic Gebrüder Kuuz uud HanS Vvglcr zn Waugeu verknusen an Ulrich vvn Schellenbcrg daS svgcn. Mniers Gnt um 400 Pfd. Hcller. Fürstl. Archiv Wvlfegg Nr. 2035. s585" 144Ä. Herr Marquard vvn Schcllcnbcrg verkauft sein eigeu- thnmlichcS Gut samt aller Zngehvr zn Eberharz an Bnrken Miller nnd seine Erben allda für 70 rheinische Gnidcn, bedingt aber hicbei nvch aus: daß dic Miller uud deren Nnchfvlger am Schcllcnberg alljährlich abreichen svllein zwei Malter Haber Wangener Maß, den Zehend ans den Äkern, t Pfd. Psg. Hcn- gcld, nnd 4Hcnncn, dann müßcn jährl. 4 Schnittcr nnd 2 Mader gestellt, auch ciu Fuder Gctraid vdcr Strvh gnädiger Herrschaft geführt werden. Chrvnik der Pfarrc Kißlcgg, 
Anhang. >58<»̂ 1440. Freitag nach St. Mnthinstng. Cvnrat vvn Schellenberg, zn Kißlegg gesessen, tut kund, daß er dcn ehrwürdigen sürsten nnd Abt Pilgrin nnd den Convent des Klvstcrs Kcmpten gegen dcn Ulrich Rvrer, Bürger zn Memmingen uud gegen " dessen Erben um 50 rhein. Gulden jährl. ZinS init uud samt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.