— 188 — König WenziSlans ertheilt denen Herrn Marguard,. Tvlzer nnd Mark vvn Schellenbcrg das Marktrecht, Gewicht, Stvck und Galgcn zu Zcll in dcm Amte Kißlegg, vdcr in dem Dvrf zu Zcll, das zur Neste Kißlegg gehört. Die vidimirtcu Abschriften vvn der Stadt Wangen de annv 1502 nnd vvn der Stadt Jsni dc annv 1557 geben beide daS Jahr dieser Kvnigl. Bcrleyhnng 13N4 an. Eine alte Abschrift dieses Königl. Gnadenbriefcs sclbst abcr schließt uiit fvlgendcn Wvrten: „gebcn zn Prag nach Christi Geburt Dreuzenhnndert Jahr darnach in den vier nnd zwainzistcn Jahr." (Diesc LcSart >var offenbar falsch, da Wenzeslaus vvu 1378—1400 regierte). Chronik der Psarrei Kißlegg, Anhang. >.?<»5̂^ ISiXi. an aller 5>ailigcn abcnt. Cvstentz In der statt. Item ain lchen bricf, als min Hcrr, Abt Knn, mincm Herrn graven Hain- richen zu mvntfvrt gelihcn hat. Wir Knn, vvn gvttcS gnadcn Apt dcS gvtzhns zc sant galten, verhchcnt ?e., daß siir uuS kam dcr edel wvtgebvren grave Hainrich vvn Mvntfvrt, Hcrr Zu tcttuang, und vordrct nnd Batt uns, daß wir Im lihiut ze lehcu daS gut Ze Wasser- burg, daS cr vvn den vvn Ebcrspcrg erkvfft hetti ... Dv er- hörten wir sin gebette nnd lihcn Im, was wir Im daran durch recht liheu sollen uns uud unserem gvtzhnS gcntzlich Unschädlich, Und vch Ussgenvmmcn die Kilchcn Zn Wasserburg mit aller Zugehört, die uus uud unserem Gvtzhns mit aigcn° schast nnd mit dem kilchensatz nnd allen rechten zngehört. Wär aber, daß sich crsnnde, das dieselben Gnt zn Was- serburg Pfand wärint vvn nnscrm vvrgeschribncn gvtzhnS, so svll die lchenschasft nmb die selben gnt, als wir Im die gelihen haben, gentzlich ab sin nnd svl er und all sin erben uud uachkvmmeu UnS nnd Unserm gvtzhus Ze St. Gallen nin losuug gewärtig siu uud Uus den» dcr lvsung gestattnen (sie), nach deS lands sitten nnd gewonhait. Man svl anch wissen, daß dcr selb grave Hainrich vvr ettwie menge» jar für uns kvnicn ist >n»b dis lehcnschasst Und die ernstlich an uns gcvord- rct hat. Uud dcs Zc mnrcm nrknnd ?c. Pcrgani. Cvdex über Wasscrbnrg Nr. 1. Rcichsarchiv Münchcn. s»
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.