— 186 — seine gcrcchligkcit darüber geben hat mit willen Rndvlsfen vvn ebersperg. Ich Cvnrat ?c. Ulrich vvn Ebersperg ervffnct vvr Gericht, er welti dem Herrn grauen Hainrichen vvn Mvntsvrt, Herr» zn Tcttuang, ledelichen lvs nfsgcben und sich eutzigeil sincs raitS nnd all siuer recht vvrdrnng nnd ansprach, die er hetti gehcpt zn dem Hvs Hegi .'c, ?c. und welti das alles in sin Hand nnd gcwalt bringen mit willcn und Gnnst sineS liben brndcrs Rn- dvlsf vvn Ebcrspcrg, der sin gemain darzn tvärc, nnd zumal vvr gericht wäre. Da fragt ich umb ?c. Es wnrdc ei» brief mit dem Sigel des Landgerichts gcgcbcn. Es siegeln ferner: Ulrich nnd Rndvlf vvn Ebersperg, Dietrich Winacht vvn Wangen, Fürsprech, nnd Kvnrad Rinpach. Wasserbnrgcr Pcrga»ic»t-Cvdcr. Rcichsarchiv München. s.?.?8"^ 1385. Zinstag vor sannt Mathcns tag. Ich Mark vvn Schel- lenberg, den man ncmpt vvn Wasserburg, vcrgich vsfenlich mit Urkuud dis bricvs, als dcr Erivirdig mi» gnädig Hcrrc Cnvn vvn gvttesgnadc» Abbt deS gvtzhns; zn sannt Gallen mir gnad tctt nnd mir gvnd daS Pfand zn Hcgi nnd zn Wasscr- bnrg von mincr Nvt ivegen bringen In Ulrichs vvn Ebcrspcrg Hannd In Pfands wuse, das der selb Abbt Cnvn dotzemal be- dinget und bereit, das die pfandnng dcm gvtzhns zn Sanct Gallcn nnschndlich sin svlt an dcr kirchen zu Wasscrbnrg an der aigenschaft Und an dcn andcrcn Rcchtnngcn, sv das vvrgcschribc» Gvtzh»S daselbs hat. — Dassclb auch miu guvttcr ivillc nnd gunst waS. Wann kain min vvrdern uud auch Ich kaiu recht nvch ansprach znv dcr vorbeuempten kirchen Wasser- burg nie gcwnnnend nvch gehcpt habind. Und dcs zn aincr urkund ?c. Perg. Codcr. übcr Wasscrbnrg Nr. 1. Rcichsarchiv München. ^äi>'"^ 138tt. Jteni ain kosfbries, als Rudvlss vvn ebersperg und kathrin vvn Hvuburg, siu wib, grave Haiurichcu vvn Mvntfvrt die Bnrg Wasscrbnrg und den Cilchensatz dasselbe» »»d de» Hosf Hcgi lüt »»d gnt zc koffen geben hat. Kaufpreis 650 Pfd. Hallcr. Zengen: Frick von Lochen, Hans Wvlfegg »nd Haintz dcr sürgc vv» Hat»a»g. Datuui: St. Pelageutag. Wasscrburgcr Perganieut-Cvdex. Reichsarchiv München. s.?<»<)̂^
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.