— 56 — Literaturnachweis und Anmerkungen. 1. Band 35, Seite 5 ff. und Band 37, S. 
101 s. 2. Bd. 35, S. 5 f.. Bd. 37, S. 104 f. Z. Krüger, Grasen von Werdenberg, S. 296. — Moser, Neu-Aspermont, Bündnerisches Monatsblatt, 1335, S. 209. 4. Krüger, a. a. O. S. 290. 5. Tschudi, ckrvnicon ttsivsticum, Bd. 1, S. 197. — Krüger, a. a. O. S. 286 und Regest Nr. 95. Über diese Kämpfe vgl. Christian Kuchimeister. ttüws Losu; /^onsztsi-li z-mcli SsM, Mitteilungen zur vaterländischen Geschichte, Bd. 18, St. Gallen 1881. — Jldephons von Arx, Geschichten des Kan- tons St. Gallen, Bd. 1, S. 411 fs. 6. Kuchimeister, a. a. O, S. 247. — Krüger, a. a. O. S. 287. Regest 105. — Bgl. Tschudi, ckfomcon, der aber das Ereignis irrtümlich zu 1293 setzt. 7. In Albrechts Heer waren nach Hirzelin u. a. die Grafen von „Werden- berc" und „Sant Eäs" !!, also Hugo II. von Werdenberg zu Werdenberg und Rudolf II. von Werdenberg-Sargans. — Vgl. Maszmann, Kaiser- chronik, II, S. 672 ff. — Vgl. Wyß, G. v., Die Schweizer in der Schlacht bei Eöllheim, Anzeiger für schweizerische 
Geschichte und Altertumskunde, Bd. IX, Heft 3, Sept. 1863. S. 41, 57, 58. — Krüger, a. a. O. S. 287. Regest Nr. 116. 8. Lichnowsky. 
Geschichte des Hauses Habsburg. Bd. 3, Regest Nr. 498. — Krüger, a. a. O. S, 288. Regest Nr. 193. 9. Jahresbericht des historischen Vereins im vorm. k. bayrischen Ober- donaukreis, 1837, S. 60, Nr. 42. — Lang, Regesten (Kêum Koicsmm äutlioglsplis III.) Nr. 497 und 499. — Krüger, S. 289 f., Regesten Nr. 99 und 1065 (im Nachtrag). 1V. Krüger. Regest 99. 11. Vgl. über ihn: Krüger, a. a. O. S. 292 fs. 12. Krüger. S. 294, 297. 13. Das Original der Urkunde scheint verloren zu sein. Abdruck: Schweizer. Geschichtsforscher, Bd. 1, S. 301. — Vgl. Mohr, Locls» cliplomstlcuz. Bd. 2. Nr. 323. — Krüger. S. 296 und Regest 326. 14. Krüger, a. a.O. S. 296. — Moser, Neu-Aspermont, a. a. O. S. 209. 15. Krüger, a. a. O. und Regest 113. — Moser. a. a. O. S. 209. 16. Krüger, a. a. O. S. 292. Regesten Nr. 146. 161, 194, 210, 1082, 1084. 17. Krüger, S. 293 (7) und Regest 210. 18. Bayrischer Marktort im Bezirksamt Dillingen, Hauptort der ehemaligen Reichsgrafschaft gleichen Namens. 19. Krüger, Regesten Nr. 214 und 1107. Wie die Brüder in den Besitz dieses Hofes gelangt sind, der doch von dem Augsburger Bürger Hermann Mimmmch dem Domkapitel von Augsburg geschenkt wurde, dürfte un- bekannt sein. Vielleicht zählte der Hof, 
dessen sich der Stockinger be- mächtigt hatte, zum mütterlich burgauischen-alpeckischen Erbe, zu welchem es auf legalem oder illegalem Wege gelangt, sein kann. Jetzt wurde zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.