— 74 — Rheinberger im Verlaufe der Zeit gefundene Römermünzen beziehen. Von den heute noch im Besitze der Familie ver- wahrten Römermünzen sind mir 31 Stück bekannt, die im wesentlichen mit den nachgeführten übereinstimmen: Hieher sind weiter 2 Münzen zu stellen aus dem alten Bestand, für die auf einem Zettel als Fundort Balzers beilag. Es handelt sich bei ihnen um Einzelfunde, die mit aller Wahrscheinlichkeit auch am Hang von Gutenberg gefunden wurden. Ein bezüglicher Bericht liegt jedoch nicht vor. ? Concordia Militum 2 Stück ? Concordia. . Bei der Neuordnung des Pfarrarchives in Balzers kam ein kleiner Umschlagzettel zum Vorschein mit nachstehender Notiz: „Eine römische Münze, gefunden am 18. April 1867 bei der An- legung des Weingartens des Pfarrhauses, außerhalb der Garten- mauer, ziemlich in der Mitte. Pfr. Gmelch." Von anderer Hand ist dazu bemerkt: „Imperator Diocletianus aug." Die Münze selbst ist leider nicht aufzufinden. 10. Fundortlich nicht bestimmter Restbestand. Nr. 5, 8 des chronologischen Verzeichnisses. Hiemit sind fundgeschichtlich alle im Lande erhaltenen römischen Münzen erfaßt. Ich bin mir bewußt, daß bisan weit mehr im heimatlichen Boden gefunden wurden; denn es liegt in der Eigenart des Gegenstandes, daß man ihn weniger als etwa prähistorische Scherben, Feuersteinsplitter und derglei- chen übersieht oder liegen läßt. Geld interessiert auch den Laien soweit, daß er es aufhebt. Eine Frage liegt nahe: Wo ist das Gefundene? Sicher ist ein Teil davon eine Zeitlang aufge- 
Gallienus . Constantius IL Constans Magnentius Julian (Apostat) 
260—268 323—361 333—350 350—353 361—363 
1 Stück 16 Stück 2 Stück 2 Stück 1 Stück
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.