— 50 — 22 Ebenda, Seite 525 u. f. °° Ebenda, Seite 561, und von In der Maur, Jahrbuch, I. Band, S. 32. Kaiser-Büchel, S. 563 und 577, und von In der Maur, a. a. O., S. 33. ^ Von In der Maur: Feldmarschall Johann, Fürst von Liechtenstein, und seine Regierungszeit im Fürstentum, Jahrbuch, V. Band, Seite 176. Ebenda. Seite 176 u. f. ^ Ebenda. Seite 177. -° Ebenda, Seite 178 u. f. , -° Ebenda, Seite 180 u. f. °° Kaiser-Büchel, Seite 568. Ebenda, Seite 566. Von In der Maur, Jahrbuch. V. Band, Seite 186. °- Ebenda, Seite 190, und Kaiser-Büchel, Seite 576. °' Ebenda, Seite 190. n Ebenda. Seite 191. 2° Versassungsurkunde im Regierungsarchiv. ^ Jahrbuch. V. Band. Seite 27. °° Regierungsarchiv, Faszikel 100. Mat. 4. -° Ebenda. - Ebenda. " Ebenda. Kaiser-Büchel. Seite 581. " Regierungsarchiv, Faszikel 100, Mat. 4. ' « Ebenda. " Regierungsarchiv, 1861, Faszikel 4. Mat. XV. '° Regierungsarchiv. 1862, Faszikel 15. Mat. XV^ " Liechtensteinisches Landesgesetzblatt, Jahrgang 1862. L. Landesgesetzblatt Nr. 2. Jahrgang 1878, und Dr. Albert Schädler: Die Tätigkeit des Liechtensteinischen Landtages im 19. Jahrhundert, Jahr- buch, III. Band. Seite 29 u. ff. " L. Landesgesetzblatt Nr. 2, Jahrgang 1896. °° Dr. Albert Schädler, a. a. O., Jahrbuch, IV. Band, Seite 42 u. ff. L. Landesgesetzblatt Nr. 4. Jahrgang 1918. ^ L. Landesgesetzblatt Nr. 15, Jahrgang 1921. Weitere Literatur: Dr- P. C. Planta: Das alte Rätien, Berlin, 1872. Von In der Maur: Die Rezeption des österreichischen bürgerlichen Gesetz- buches in Liechtenstein. Sonderabdruck aus der Festschrift zur Jahrhundert- feier des allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuches. Dr- Albert Schädler: Die alten Rechtsgewohnheiten und Landesordnun- gen der Grafschaft Vaduz und der Herrschaft Schellenberg sowie des nach- herigen Fürstentums Liechtenstein, Jahrbuch, V. Band.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.