und darüber alljährlich Rechenschaft ablegen, und es soll das Eemeindegesetz einer sofortigen Revision unterzogen werden. 6. Ein neues Triebrecht soll eingeführt werden. 7. Die Gemeinde- und Privatwaldungen sollen der Verwaltung ihrer Eigentümer nach Maßgabe der Forstgesetze überlassen werden. 8. Grundstücke, die bis jetzt von den Eemeindelasten ausge- nommen waren, dürfen von den Gemeinden, in deren Marken sie liegen, nach Verhältnis zu den genannten Lasten heran- gezogen werden. 9. Die Verwaltung der Atzungsauslösungsgelder mit Inbegriff der sogenannten Maiengüter soll der freien Disposition der betreffenden Gemeinden zustehen. 10. Die neue Verfassung soll baldmöglichst erteilt und ebenso der infolge derselben neu bestellte Landtag einberufen werden. 11. Neben der indirekten Steuer und der Grundsteuer soll eine Vermögenssteuer eingeführt und der Salzaufschlag etwas vermindert werden. 12. Gewerbe und Handel sollen gefördert und der Hausierhandel soll aufgehoben werden. Die Abzugsgelder für solche, die nach Amerika auswandern,' sollen aufgehoben werden. 13. Das Schulwesen und die Volkserziehung sollen Gegenstand besonderer Vorsorge sein. Heranbildung tüchtiger Lehrer, Ein- führung zweckmäßiger Schulbücher sei ein dringendes Bedürf- nis. Daher soll ein Schulrat für das ganze Land, der diese Angelegenheit eifrig in die Hand nimmt, und in jeder Gemeinde ein Eemeindeschulrat bestellt werden. 14. Der Fürst möge dahin wirken, daß alle Zollschranken, die das Land von dem freien Verkehre mit den deutschen Bundes- staaten ausschließen, aufgehoben werden und der Verkehr gänzlich frei sei. 15. Weiter möge der Fürst dahin wirken, daß das Land, unbe- schadet der Einheit Deutschlands, ein freies, selbständiges Ganzes bleibe, daß man aber dem Lande in Anbetracht seiner Kleinheit und seiner materiellen Mittel keine Opfer zumute, die über seine Kräfte gehend
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.