— 163 — Das einzige meßbare Mittelhandende aus der Frühbronze- zeit übertrifft die Werte, die L. RÜTIMEYER (1861) für das Torf- rind angegeben hat, um vieles. Patella: F E/F Patella 422 433 430 Größter Durchmesser ' — 47,4 68,5 juv- Die Patella Nr. 36422 ist kleiner als Nr. 36420. Tibia: über ; E 
D/E GIB B B Tibia dist. 414 455 459 451 440 452 1 
r r 1 r 1 Breite dist. 
>55 •66 
62,5 50 (57) Einzelne Stücke sind zerbissen. Die niedrigen Werte obiger Zusammenstellung fallen in die Variationsbreite des Torf- rindes. Astragalus: G E D/E B Astragalus 429 450 453 440 1 1 
1 1 1 1. Höhe außen 56,4 59 63,5 60,8 55,3 2. Höhe innen 55 ' 58 • 
57,4 3. Breite der Gelenkfläche oben 38,5 39,9 40,4 4. Breite der Gelenkfläche unten 38,8 38,5' 37,8 5. Breite der Gelenkfläche hinten 25,5 27,7 Die Sprun gbeine rühren von' kleinen und mittelgroßen Rindern her. Calcaneus: über G F E/F E D/E' CID B Calcaneus 
429 426 430 450 453 451 
452 1 r 1 1 r r 1 ' 
' 1 Größte Länge — 125 135 132,3 Zu einer besonderen Bemerkung gibt nur Nr. 36426 Anlaß, dieses Fersenbein ist von besonderer dunkelbrauner Färbung. 1 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.