— 87 — 3. Juni 1363. 11/3466. Graf Rudolf von Montfort 
gibt seiner Pfarrei St. NiKlaus in FeldKirch vier Saum Weingelts aus dem Weingarten 
des Faistle in Vaduz. 21. Januar 1381. 1.̂99. Bruder Hartman, Graf von Werden- berg von Sargans, Comthur zu Wädenswil und des Io- hanniter Ordenshauses zu FeldKirch verschreibt seinem Knecht Hainin Müller von Memmingen eine Mühle. 4. Juni 1392. II./2489. Reinhart von 
Wehingen weist Hans Stcckhlin, Amtmann zu FeldKirch. an, dem Henz von Sygberg 
für dessen getreue Dienste in Vaduz im Streit zwischen der Herrschaft Osterreich und dem Grafen Hein- rich von 
Werdenberg 100 Haller Pfund zu bezahlen. 4. November 1392. II./2488. Reinhart von 
Wehingen weist den Hans Stöckhlin. Amtman zu FeldKirch, an, dem Claus BeKK 17 Pfund Konstanzer Münz auszuzahlen, welche Summe derselbe von dem 
Taiding zwischen dem Aussteller und dem Grafen von Vaduz zu fordern habe. 1405. 1./6767. Urfehde und Stellbrief des Herrn Ulrich von Brandis wegen seines Bruders 
des Bischof Hartman von Chur. Die Urkunde wurde in Schaffhausen gefertigt. 21. Oktober 1420. II./1385. Wolf von Brandis 
erklärt, dafz Türing von Hallwil. Edelknecht, 
welcher sich für ihn gegen Claus von Biengen 
für 350 Mark Silbers ver- bürgte, Rearefzansprüche an ihn 
und seine Erben bis zur völligen 
Rückzahlung dieser Summe habe. (Das Perga- ment trägt 
ein schönes Brandiser Siegel.) 11. Dezember 1429. I./4642. Dienstrevers des Herrn Wolfhart von Brandis auf den Herzog Friedrich, gefertigt in Land- eck 
mit schönem Siegel der Brandiser. 12. November 1434. I./5930. Bischof Johannes von Chur com- promittiert zur Beilegung der Irrungen und Streitig- keiten mit Herzog Friedrich dem Ältern, Herrn Wolfhart von Brandis als Schiedsrichter. 21. Juni 1439. II./1480. Caspar Schlick, Herr zu WeiszenKir- chen, Kanzler König Albrechts, 
verträgt sich friedlich mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.