— 85 — Urkunden im Landesregierungsarchiv Innsbruck, die auf das Gebiet des heutigen Fürstentum Liechtenstein Bezug haben, in chronologischer Ordnung. Jahr 1208. I./4568. Papst Innocenz III. bestätigt in einer Butte die Güter der Kirche in Bendern. (Ooniirmat omnis vorm 8peeiliee eeelesiam in Lenzeren ouin espella ex es pendente.) Aus dem Stift St. Luzi. 15. Juli 1215. I./4569. ^rnolclu8 6ei ßr^eia Lurien8i8 Lpi- 8L0PU8 clonsvit et oonee88it et ßratism reeit eenobio 8sncti Îuô oe proventibu8 eeele8iae 6e ?en6ure. Ur- kunde stammt aus dem Stift St. Luzi. 19. Juni 1221. I./4570. Bestätigung der Psarrei Bendern durch eine Bulle des Papstes Honorius III. (Lulls Honoi-ii III. pgpae pro aiirmstione LeneöuiÄne pgroetiis.) Urkunde stammt aus dem Stift St. Luzi. 1225. I./4571. I'rgn^etio et äivi8ic> cieeimsrum Leneäurensium inter Nonssterium 8. I^ueü et plebanum ibidem (— Ver- teilung des Zehnten von Bendern). Unter den Zeugen bei dieser Urkunde erscheint unter andern ein Heinrich von Schellenberg. Die Urkunde stammt ebenfalls aus dem Stift St. Luzi. 1225. I./4571. I'rai^setio intsr trstres 8. Îueii st ?Iebanum in Lenedursn super eonßrua ipsius portione (— ebenfalls Teilung des Zehnten von Bendern). Als Zeuge ist unter andern Heinrich von Schellenberg erwähnt. Stammt aus dem Stift St. Luzi. 1. August 1303. I./3873. In einem Streitfall zwischen Hugo von Werdenberg mit einem von Starkenberg wegen eines Schlachtrosses erscheint als Zeuge Heinrich von Schellen- berg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.