— 84 — verordnet wurden, dargegen Er dann dem Haus Osterreich in Kriegsnöten mit macht oder ainer antzal wie die ervordert wirt, zuzuziehen und an 
bemelten Schlossen noch zwelfhundert gülden zu verpauen verspricht. Datum Ynsprugg 6. May 1523. Lib. 2. fol. 148. Jahr 1532. Die Regierung und Camer zu Ansprugg versprechen Balthasarn von Ramschwag den Küniglichen Pfanndtbrief umb hundert gülden Zins und fünfzig gülden gnaden gelts auf dem Pfanndthaus zu Hall mit 2000 gülden abzulösen die Kün. Majestät mit aigner Hannd 
underschrieben, zulassen ist cassiert. Lib. 4. sol. 583. Jahr 1534. Kaspar Mammendorfer, Vogt zu Vaduz und Blumenegg, 
im Dienste des Herrn Grafen Rudolf von Sulz, Landgraf im Kletgau, des Heiligen Römischen Reichs Hofrichter zu Rotweil. Statthalter der Oberösterreichischen Lande, Herr zu Vaduz, Schellenberg und 
Blumenegg entscheidet in einer Streitsache aus der Herrschaft Blumenegg wegen Lehenssachen. Lib. 4. fol. 631. Jahr 1716. Lom'a viäiinaw anerbieten und er- Khlerung von Herrn Jacob Hanibal Grafen von Hohem Embs und Frauen Amalia Charlota, Freyin Vöhlin ge- bohrene Gräfin von Hohen Embs und dero Gemahl, Herrn Baron Johann Christof Adam 
Vöhlin, dasz anstatt der verkaufsten Land in dem 
Graf Caspar Hohenembschen Fideicomiß de dato ersten Marty 
Ao 1639 begristenen Grafschaft Faduz und Schellenberg, worauf dem ErzHaus Ofterreich die Anwartschaft 
vorbehalten ist die neu agui- rierende 
Herrschaft Bystein in Böhmen 
subrogiert sein und also post öxtinetionern ?aini1ias st ex ?sstam6nto vocs- torurn dem ErzHaus Österreich Khraft gedachten 
Anwart- schafft überlassen werden solle. De 
dato 19. Novembris 1710.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.