- 82 — marchen sein zwischen der Grafschafft Sunnenberg und der Herrschaft Faduz. Aus Samynenpach aus dem fall hinab dem höchsten Egg nach bis auf den höchsten grad und demselben nach zwischen Nenzinger und Frastanzer alben und der.Wallser am Trisnerverg bis in Gemszengrad. Hinüber dem höchsten grad nach in Sarrisz-Gradt von dann hinüber in Gurfian in höchsten spitz zwischen Schafflidan und Gufe, von dann dem höchsten gradt nach auf Soldner EgK an Nenzinger Alb genant Partnioll und auch stößt an Schauer Geritsch, alles nach der wasser und ire schlaifsinen, doch yederman an seinen aigen alben höltzern und waiden unvergriffenlich, auch der Voglrecht halben. Item der confinen halben zwischen VeldKirch Faduz und Schellen- berg last man es bei den dreyen alten marchstainen beleiben. Der gröszt stet in der mitt zwischen den zwayen under dem Schmelzhof und dem Stall hinab under dem Zaun in EgKH am Ried und soll die March aus dem Psanndlbrunenen bei der Hohen Praiten Rüfi zu öbrist in Wald geen. Enndtzwerch hinaus in Gandenstain und von dann hinumb hinüber in Gampesch und zum alten Pad Prunen zu Nosels und von dann hinüber in das Ried in Hasenpach und hinab in Spürserpach und in Rein. Item der Hirsch der vor Iarn in Schanwald bei der von Brandis Zeit von Wölfen nidergelegen, ist auf der Herr- schafft VeldKirch Obrigkeit erkanndt worden. Lib. 4. sol. 623. Jahr 1515. Ain Instruction das sich etlich der Herrschast Diener an den Ambtleuten und Statt VeldKirch erkhunden füllen von wegen des außwechsels des Graven von Sulz genoßleuthen, also auch der steuer am Tisner berg und des spans mit Sulz des geraids halben und der Statt VeldKirch salzgelts halben. Lib. 5. fol. 1175/6. Jahr 1517. Graf Rudolf von Sulz ver- spricht gedachtem Kayser wann er oder seine Erben die Herrschafften und Schloß Faduz, Schellenberg oder Blu- menegg verkaufsen oder versetzen wollen, so sollen Sy die zuvor dem Haus Österreich anbieten und demnach sich mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.