- 53 - vorliegt, daß solche ErKränkungen nicht 
vorgekommen sind, darf man mit Recht dew Schluß ziehen, 
daß es damals 
"ebeN-ian! der Erkenntnis!derartiger '.Leiden-Mehlt-'-ha't!' 
Das- treffendste' Bei- spiel-hierfür bietet die 
Blinddarmentzündung/Die erste nament- lich angeführte BlindöarmenMndung fand- 
ich erst im Jahre 1905. Wir 
wollen doch nicht behaupten, 
daß diese heute allgeM bekannte und mit Recht/wegenl^ihrer Folgen gefürchtete MranK- heit 
dem 20. Jahrhundert, vorbehalten, blieb. Mit der Erkenntnis dieser Krankheit zsetzte?um diesiJahrhündertwend'e' die operative Behandlung. 
ein.'.Iünd !"es . ist - .mit.- Sicherheit 
anzunehmen,, daß früher manche ^gestorben,- 
weill sie' Nicht operiert 
worden-̂sind. Finden wir. Jugendliche,! die 
.Angeblich an einer 'Unterleibs- entzündung, 
oder an einer Blasenentzündung, 
oder- an einer Gedärmentzündung 
gestorben-'sind. ŝo dürfen'- wir ' solche Dia- gnosen 
wohl in Blinddarm-Bauchfellentzündung^modernisieren. Eine heute relativ recht häufig vorkommende''Krankheit 
ist dî der bösartigen Geschwülste, namentlich die' des' Krebses.^ Von den 86 an Krebsartigen Krankheiten Verstorbenen-fallen 
" 31' auf die erste Hälfte^ die 
restlichen 52 Fälle auf die zweite Hälfte dieser hundert̂ Jahre. 
Es sind ̂ demnach in den' letzt vergangenen 50 Iahren ein Drittel 
mehr än"'Krebs^ gestorben. Dieses W legükg^läßt vermuten, daß früher--Wniger a!s''HrNs.KranK erfaßt/' d. h. erkannt wurden, obwohl man annehmen'Hann.'M es Äämals sicher mel/r^MebsKränk'e'^ Wiederkehr von Altersschwäche Mi Kaum 
mehrmals ^eMig-^ jährigen drängt einem den Gedanken auf/ Mtz^6iese''woh'l^Mr dSWpfer^chiner^kacheKtischen, d'/h. einer"Krebsartigen' ErKrän- kung 
geworden-sinöl'l.q »l>uU.> j^r^ ^ik?tt!j's.i.. '"ÜDa'b'̂d'en Äte'n-Arzterr 
'Üe?KrW'Männt°Äar.'^e'K^U'^ von'einer^ Frau dŵ Rede, 
die'-an 1,'Krebs starb, 
nachdem^ sie zweimal operiert worden war"."Sehr'''^ völlige Vermissen von 
KrebserKranKungÄ"'der 'nM talorgane. Erst 1852 findet sich ein Fall, der 
mit großer^Wahr^ scheinlichkeit an einem solchen Leihen'^grüÄegmg^ Es'handLlt sich um 
eine 53 Jahre alte'^Ma'ü/Ve'f'M'^als''?oÄ^ angegeben wird 
„Brand in der Hystera" 
(GebärmüÜ'er). 'Es 5 ck
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.