— 19 — von Vereinen. Heute bestehen IungfrauenKongregationen in Schaan. Triefen, Vaduz, Balzers und Triesenberg'. Iungmänner- vereine in Mauren, Schaan. Vaduz, Balzers, Triefen und Triesenberg. In Mauren, Schaan lind Triefen bestehen eigene Vereinshäuser. Die Konferenz vom 19. Juli 1918 bestimmte ein Komitee zur Ausarbeitung der Satzungen, in welches die hochw. Herren Landesvikar Büchel. Pfarrer Büchel in Schaan und Pfarrer MarocK in Triefen gewählt wurden. Am 2. Oktober des nämlichen Jahres lag die Arbeit in 10 Paragraphen der Konferenz vor. Einige Punkte lauten: Z 1. Die Iünglingsvereine im Fürstentum Liechtenstein bilden einen Verband unter dem Namen „Landesverband...", welcher seinen Sitz im Wohnorte des Vorsitzenden hat. 2. Zweck des Verbandes ist die religiöse, sittliche und vaterländische Bildung der Jünglinge.., § 9. Jedes Jahr findet ein Verbandstag aller dem Verbände angegliederten Vereine statt. Der Besuch desselben ist für alle Mitglieder der einzelnen Vereine vorgeschrieben. Auf den Ver- bandstagen erstattet der Vorsitzende den Tätigkeitsbericht und es werden durch geeignete Vorträge die Ziele des Verbandes gefördert. — Wenn auch im Jahre 1918 nicht so viele Vereine lebten wie heutzutage, so wurde damals doch das Fundament gelegt, auf welchem der Verband bauen Konnte, und sowohl die Kongre- gationen als die Iungmännervereine wirkten in sittlicher und geistiger Weise Vieles in den Kreisen der heranwachsenden Jugend. Kanonikus Büchel gewahrte auch die Gefahren, welche der öffentlichen Sittlichkeit drohten. Zu diesen gehörte außer Wucher und Schmuggel das drohende Kasino. Am 19. Oktober 1919 wurde von allen Kanzeln eine längere Kundgebung der Geistlichkeit verlesen: Die Seelsorger Liechtensteins sehen sich vor Gott und ihrem Gewissen verpflichtet, in dieser hochernsten Frage, die gegen- wärtig die Gemüter bewegt, an das ihrer geistlichen Leitung anvertraute Volk nachfolgende öffentliche Mahnung zu richten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.