— 77 — cierendt anbracht. Wiewol nicht allain in gemainen beschribnen rechten, sonder auch deß heil. Reichs Constitutionen löblich statuiert auch ernstlich verbotten, das niemandts was würdin, standts oder wesens, der sey, auch under was fürgebnem schein, soliches beschehe, dem andern seine angehörige underthonen, von deren unmittelbaren angeborner herrschafft wider gelaiste aid und pflicht abwendig und ime anhengig machen, vil weniger zur commotion, entberung und rebellion, raizen, bewegen oder in andere weg uffwickhlen und zu sollichem unbillichen verpottnem fürnemen bei andern vom Hail. Römi- schen Reich exempten und abgesonderten rath, hilff und bei- standt suchen und sich darumb bewerben soll. Wiewol auch er Cleger und weilund seine voreitern die freie herrschaft Blumen- egg alß ain allodial und aigenthumblich gutt ingehabt und besessen successive auch ererbt und über alle daran eingesessne aidts verpflichte underthonen, alle hohe und nidere Obrig- kaitten neben allen fronen und diennsten menigclichs unver- hindert exercendo atque continuando herbracht, allso das sie billich darbei gelassen und durch solliche ungepürlich und ver- bottene weg de facto nicht destituiert, entsetzt oder davon abgehalten werden sollen. Dessen doch alles unerwegen hettestu beclagter Propst zu S. Geroldt under praetentiertem schein berüerter leibaigenschafft (quae servitus personalis vel ano- mala vigore iurium vere non facit sübditum neque ullam tribuit iurisdictionem) berüerter herrschafft Blumenegg eingesessene und zugehörige underthonen von ime cleger nicht allain alß irer angeborner herrschaft, sonder auch Lanndts und halß herru ungeachtet gelaister pflicht und aiden abwendig und dir anhen- gig zu machen und allso ime allen schuldigen gehorsam diennst und fron (welches zumahl nichts anders dann einkomen und fruchten iurisdictionis et superioritatis seyen) de facto weniger dann mit recht zu entziehen und abzustrickhen, dich vermaint- lich understanden mit ernstlichem und betröwlichem fürhalten, da derselben ainer ime clegern ainichen gehorsam laiste, das du inen gehen Schweiz führen und ime den kopff abschlagen lassen woltest und zu werckh ziehung und beharrlicher conti-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.