- 74 - 17. Dr. Decurtins Florin wurde am 23. Dezember 1828 geboren, war Professor in Disentis und Chur, im Jahre 1859 Feld- prediger in Rom, 1862 Pfarrer in Ilanz, 1863 Pfarrer in Rabius, sodann 1865 bis 1873 Kurat in Vaduz. 18. Erni Josef, geboren am 26. März 1811 in Triesen, verwaltete Samnaun 1836 bis 1856, wurde darauf Kurat in Ruggell (1856), wo Buir aus Württemberg und Josef Fricker aus Bayern seine Nachfolger wurden (1876). Nach Vollendung der neuen Kirche in Vaduz wurde er ihr erster Pfarrer (1873). Als Schulmann wurde er auch Schulkommissär und mehrere Male Vizepräsident des Landtages und starb am 6. Dezember 1884 infolge eines Schlages. 19. Neyer Johann Josef, von Feldkirch, kam 1859 nach Mauren und resignierte 1885 aus Altersschwäche. 20. Dr. Kind Franz Josef, von Bendern, geboren am 23. No- vember 1850, war sieben Jahre Professor in Schwyz, Pfarrer von Mauren 1SS5 Iiis 1889, sodann Professor der Theologie in Chur, im Jahre 1893 kehrte er ins Land zurück als Pfarrer in Balzers. Nach fünfjähriger fleißiger Arbeit wurde er als Domsextar nach Chur berufen, wo er am 20. Dezember 1911 starb. Auf besondern Wunsch wurde er in der Heimat Bendern beigesetzt. Kind war ein ganz kirchlicher Mann, wie er es in den sieben Jahren des Studiums in Rom ge- lernt hatte. 21. Deflorin Johann Baptist starb nach langer Krankheit im Johannesstifte in Zizers im Jahre 1907. Geboren zu Disentis am 3. Mai 1836, machte er seine Mittelschule daselbst, seine theologischen Studien in Mailand und Chur. Nach der Priesterweihe wurde er Provisor in Truns und Trimmis, Kaplan in Eschen und von 1866 bis 1883 Hofkaplan in Schaan, sodann Pfarrer in Eschen 1883 bis 1907. Er machte sich verdient um den Bau der neuen Pfarrkirche in Eschen. Stets war er eine bescheidene, aber fromme Natur. 22. Büchel Josef wurde ebenfalls in Mäls (Balzers) geboren im Jahre 1842. Ordiniert im Jahre 1866. war er zuerst Kaplan in Obersaxen, dann Pfarrer in Samnaun und 1884 Hof-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.