- 1.^ - aus bisherigen Ergebnissen der Erforschung unserer Mundarten. Der Vorlag wurde sehr verdankt und wird in etwas erweiterter Form im vorliegenden Jahrbuche veröffentlicht. An Widmungen sind unserem Vereine seit dem letzten Berichte zugegangene Von Seiner Durchlaucht dem regierenden Fürsten Fr. 5M.—. Durch die fürstliche Regierung der Landesbeitrag mit Ml).— Franken. Die fürstliche Regierung hat uns ferner zur Betreuung übergeben: 6 römische Münzen aus dem 3. Jhrh. n. Chr., 2 kleine Kettenglieder und 1 Elassplitter, Funde, die Joh. Kirschbaumer auf dem Lutzengütle ausgegraben und Heuer am 3. August der fürstlichen Regierung abgeliefert hat. Rudolf Hasler, Waldaufseher in Eamvrin übergab im Winter, Frühling und Herbst eine größere Anzahl von Tonscherben, Steinwerkzeugresten, Kristallen und Römermünzen, die er auf dem Lutzengütle, im Malanser und am Schellenberg geborgen hat. Derselbe übergab weiter den Abdruck eines Siegels. Jakob Näscher, Hs.-Nr. 16. Eamprin, widmete am 27. Jänner 1934 eine st. gallische Silbermünze, die er bei Abbruch einer Stütz- mauer in der Nähe des Hauses Nr. 43 in Gamprin gesunden hat. Dr. Nipp übergibt einen Kaufvertrag aus Mauren vom 27. August 1768. H. H. Pfarrer Tschugmell überließ dem Historischen Verein einen Bronze-Dolch und Reitersporen (letztere neuzeitlich). Finder des Dolches ist Herr Eduard Mündle, Hs.-Nr. 129 in Mauren. Justizrat Lindt in Darmstadt übersandte für die Bücherei 2 Bändchen mit historischen Erzählungen. H. H. Hofkaplan Feger übergab ebenfalls für die Bücherei eine größere Anzahl von Bänden und Broschüren verschiedener geschichtlicher und anderer Literatur, ferner 12 Bände verschie- dener Jahrgänge unseres Jahrbuches. Fürstl. Oberingenieur E. Hiener endlich widmete dem Histo- rischen Verein ein auf Glas gemaltes Bild, den hl. Petrus dar-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.