- IZ6 Im Stande jener geschichtsforschenden Bereine und wissen- schaftlichen Institute, mit denen unser Verein im Schriftenaus- tausch steht, ist eine Veränderung nicht eingetreten. An Ausgrabungen wurden im Berichtsjahre nur solche von Gräbern aus der Völkerwanderungszeit in Schaan durchgeführt, worüber ein ausführlicher Bericht mit Bilden in unserem heurigen Jahrbuche, erstattet von hochro, Herrn Landtagspräsidenten Fröm- melt, enthalten ist. Ein Stück dieses Berichtes mit weiteren Licht- bildern über das Grab, dem die Funde entnommen wurden, ist dem Vereinsarchive einverleibt worden. Im April 1934 wurden im Beisein des Universitätsproscssors Dr. Oswald Menghin aus Wien, Landesarchivars Kleiner und Konservators Hild aus Bregenz die Fundstellen am Lutzengütle, Malanser, Schneller und am Burscht (letzteres in Schellenberg) unter Führung von Waldaufseher Hasler in Gamprin besichtigt. Den Bericht des Professors Menghin enthält das heurige Jahr- buch. Eine genaue Ausnahme der Lage und der noch sichtbaren Reste der vorgeschichtlichen Wallburg auf dem Burscht haben Egon Rheinberger und sein Sohn Hans Rheinberger gemacht. Wir hoffen, in den nächsten Jahren mit den Grabungen am Eschner- berg beginnen zu können. Für dieses Jahr muhte von weiteren Ausgrabungen abge- sehen werden, weil die Beschaffung der Schränke für die Auf- stellung der bisher geborgenen Funde namhafte Mittel und die Durchführung der Aufstellung viel Arbeit ersorderte. Die Auf- stellung der Versteinerungen und der Münzensammlung besorgte H- H- Frömmelt, jene der vor- und frühgeschichtlichen Funde Egon Rheinberger. Diese Sammlungen konnten in einem besonderen, von der Gemeinde Vaduz zur Verfügung gestellten Zimmer des Rathauses nebst wertvollem kartographischem Material und geschichtlicher Literatur in den Rahmen der Landesausstellung einbezogen wer- den und wurden von den Ausstellungsbesuchern viel beachtet sowie von der Ausstellung mit dem Ehrendiplom ausgezeichnet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.