— 67 — ist ihm von an. Herrschaft nachge- sehen worden. Restiert also ihm heraus 8 fl, 1 Kr, Rr. 9 ein Zettel per 24 fl, 38^ Kr, XL. 22. Dezember 1654 mit ihm alles ver- rechnet, bleibt man ihm noch schuldig . 27 sl, 42 Kr, 1K59. Jänner 15. lw Bon der Herrschaft wegen werde Theis Math dem Meister Hans Elsäser ein Klafter Holz absolge» lassen, das ihm nachher verrechnet werden soll, gez, Johann Ja, Haderde, (?) 1K5g. Jänner sll wurde von der Gräfl, Hohenemsischen Kanzlei in Vaduz mit Christa Dreßdel als gewesenem ,,.?',,, auf dem Schloß ab- gerechnet. Es habe sich befunden, daß er 1 Jahr und 3 Monat in Diensten gewesen und ihm als jährliche Besoldung versprochen an Geld 16 fl, Item ein Kleid, 3 Paar Schuhe lind 1 Paar Stiefel, Daran hat er empfangen, das Kleid ange- rechnet worden 11 sl. 53 Kr. Weiter hat er empfangen 3 Ellen Zwilch 1 fl. Hat Stiefel fassen lassen 16(?)Kr. Herentgegen gebührt ihm für 3 Monat Be- soldung 3fl. 56Kr. Ihre gräfl, Gnaden ihm versprochen für das Kleid und anderes in allem zu geben . . 3 fl. Wegen seines Paters abgerechnet , . . , 1 fl. 30 Kr. Es bleibt also für gn. Herrschaft gegenüber Abzug, was er empfangen. Dreßdel schuldig 7 fl. 3 (?) Kr. ^ Dieses Wort ist wegen Beschädigung des Papiers nicht zu entziffern.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.