- .V 
- »usgedriiekt und der im l?rokil unter dem überboben Helm tast versebwiudende Kopf zeigt in Vorderansiebt ein vollständiges, dureb minimale ^ugen-, Xase- und Mundstriebe gezeiebnetes (Gesiebt, du sogar ein ?anzer sebeint angsgelien, der in vorderer Siebt die lZauobmusKelumrisse dureb ein DreieeK^ lietont, auol> am HüeKen etwas uusiebere Innenzsiebnung trägt und trotz aller Dürftigkeit der Darstellung den LindrueK erweekt. es bsbe dem Verkertigsr desRigürebens ein UloeKenpanzsr vorgesebwebt. allerdings endet er boeb ülier dem annähernd rientig gesetzten X-ibel. Ueber die ^rme und deren üewebrung ist niebts aus- zusagen und nngewik Iileilit ->uob, o>> nur ?mdlus oder die gnnzsn landend» eingesetzt waren. Das kragmentarisebe StiieK Xr. 7 a möelite am enesten einer der eben bebnndelten gleiebenden Rigur zuzuspreeben sein. Das dritte Krisgerkigüreben weiebt sowobl dureb dis ^rm- biiltung wie die grolien Obren und das übertriebene (^enitale von den anderen ab. Offenkundig stellen die beiden letzt- genannten Besonderbeiten diesen Streiter näber zu den gleivb z» liespreebenden flestalten. ^ber die Oliren sind um ein weniges besebeidener. die zeugende Kraft wird nielit ganz so >>rableriseb ausgedrückt und der elownbakt »m Sebeitel I>slan- eierende Helm wie der Befestigungsstift am Senildarm be- zeugen doeb Klar die ^ugebörigkeit zur Kriegerklasse. Datj lieide ^rme in die Büktvn gestemmt seneinen, ist UngesebieK- iiebkeit des (iieüers. In der Ssitsnansient siebt man dort, wo eigentlieli der Lllbogen zu sitzen sebeint, eins Sebildband, etwa gleieb der freien Linken von Xr. 5. .ledenfalls aber trug die lieebte niemals eine Lanze, und die Cleiebbaltung beider ^.rms erinnert wieder an die Rigüreben der zweiten Krnpve. Nag also Xr. 3 noeb zu den Kriegern gereennet werden, so nimmt sie doeb eine llebergangsstellung zur folgenden (Gruppe ein. Dieser zweiten trrunize geboren Xr. 4 und 5 an, reebt eigen- tümliebe (-estalten, untereinander gleieb in der völligen XaeKt- beit, den mäebtigsn Bbslloi, den weitabstebenden Obren an Köpfen, deren Kinn wieder stark vorgereekt und ausgezogen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.