- 29 - Hr. 1 Kriegsrstatuette. KröZte Länge 14,2 om, obne Haktstikt 12,8 em; 225 g. Dünne, meist dunkle Rstina mit Rann- stellen. VollgnL mit Kleinen 
DeteKtsn (2. L. linker Unter- sebenkel innen). Lei 6er Ileberarbeitnng wurden die Rtervgenseblitze sobark ausgesobnitten, Metren und Einger beider Hände klüebtig aber sebark angskerbt, ^rmlöeber und HavKensebntz gleiebkalls gekerbt. Im KuZ wobl als Linien vorgszeiennst und dureb gepunzte Lebrägstiebelebsn verstärkt sind: der Halsaussobnitt sarnt den anseblisLenden, aber nur auk der Lrustssite angegebenen LebulterKlappen, das Drnamentband uin den Helin und die üinterbauptszeiebnung. ^n der Wakken- band suüer dem Koblitz Keine Lsksstigungsmittel, an der Lebildband Hietstikt. Der IZuerstikt des Ltandzaptsns ans Eisen. Ueber sonstige Einzelbeiten wie über die tFessmtmodellisrung geben die Lilder genügenden ^uk- sebluö (Vak. VII. XII 4). Hr. 2 Kriegerkigürebsn. (Zrööte Länge 7,7 ein, obne Ltand- zapksn 6,6 ein; 43 g. VollguZ, trotz reebt grober Model- lierung geputzt und überkeilt; die leivbt bläuliebe, dunkle Ratina iedoob rnit viel Raubansatz. Die Einger der senk reebt gespaltenen und dann um den Lanzensebakt gebäm inerten Hand ganz klüebtig dureb ein paar Kerben ange- deutet, ^.n der Lebildband weder Lekestigungsspuren noeb Lrnebstellen sivbsr erkennbar. Weder bier noeb an den ?eben Veilstriebe. Lanzensebakt Kinter der Hand abgs- broeben, ebenso das Rlatt in der Mitte. Einzelbeiten der groben Oesivbtsbearbeitung zu seben, verbietet die ranbe Ratina. Der Helm obne Krempe und Keble, sein Kamm aber beiderseits dureb sine Ritzlinie angedeutet, ^.rn runden Ltandzapksn Kein Huerstikt (Vak. IX—XI, a). Hr. 3 Krisgsrkigüreben. Länge 5,6 em; 21g. Vollguü. Dunkle, doeb vielkaeb raube Rating, der nur läLig überarbeiteten Oberkläebs. Im linken Lein Längsrisse. Die Kleine, eigent- lieb nnr aus dsn Rlattküüen mit vsrbrsitsrtsn gsseblos- sensn Esrssn bsstsbvnde Ltandplatte in der Mitte rund
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.