- 2? - Dis Münzen stammelt, gütiger Mitteilung der Röm. Kerm. Kern- Mission, EranKkurt zukolgs, aus den ^stiren 46 dis 42 v. (ÜKr. und sind kür die Bestimmung der siidernen AisrKnöpke wiektig. Die Vorderseite der Knöpks ist mit KonzvntriseKsn, gepreö- ten Kreisen gesekmüokt, wäkrend der Rücken glatt und nur mit einem Randwulste verseken ist. Diese ^iersaeken sind aus zwei zusammengeklappten Hälkten aus dünnem 8ilberbleeK gekertigt und okkensiektliob auk irgend einer Unterlage aus Bronze dekestigt gewesen, da die Rückseiten der auseinander gebroebsnvn leile stets sine dünne Krünspansebiebte batten. Kanz gkdlieden war nur sin Knopk, ^dd. V. 6 links, wäkrend von zwei weiteren Knöpksn Vorder- und RüvKseite, von einem vierten ader nur die Kebrseite geknndsn werden Konnte. Der Durenmesssr der Knöpks detrug 23 und 24 mm, das Rrokil gidt ^.bb. 3 wisdsr. ^ukksllsnd äbnliebe ^iersobeibsn, nur dort in Bronze, zeigt sine aus Hallstatt, Krad 94, stammende Kebänge- kidel mit 12 edenso Konzentriseb verzierten ^nbängsrn, die die Abbildung Leite 233 des ^akrduvkes des Oberösterreiebiseben Musealvereines, 85. Rand, 1933, wiedergibt. Ein poliertes, mit vertierten Konzentriseben Kreisen ver- zisrtes EundstüeK, ^bd. V. 6/9, erinnert an römisebe Laib- oder VintengekälZs. Der gleivben Eundsebiebt und 2eit wie die LoKmuoKKnöpke gekört aueb das BrueKstüoK einer ^rmspange aus OIss, äknliok ^bb. V. 6/3, an. Die Ergebnisse des 23 m langen, 1 m breiten VersuoKs- seknittss (Vakel 2/4) sind in den Bauptzügen bereits krübsr orwäknt worden. Es erübrigt daber, nur die wiobtigsrsn Einzslbeiten anzu seblieüen: Zwiseben Kanal und MauerwerK k, Vak. 2, barg der Roden noeb naeb H. RKeinbsrger erwäbnsnswerte Kleinkunde: den Ilsbsrrest eines Lronzesiebes; das LruoKstüvK eines gerippten ^rmreikss aus Bronze (pkablbau ^Vollisboken?):
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.