III 
- 17. Wintermonat 1754 schickt mich der Landes- fähnrich zum Bräuß auf Fresch, für meinen Lohn und Zehrung 1 fl. 6. Jänner 1755 habe ich dem Landesfähnrich eine Copie geschrieben für meinen Lohn 45 Kr. 8. Jänner 1755 mit Landesfähnrich aufs Schloß zum Herrn Rentmeister wegen seiner Abrechnung, für meinen Lohn 1 fl. 10. und 12. Jänner 1755 wegen Landesfähnrich 2mal zum gn. Herrn Landvogt wegen seiner großen Geschäfte, für beide Tage Lohn ... 2fl. 15. Jänner 1755 mit dem Landesfähnrich auf Rof- senberg wegen seiner .Geschäfte, für meinen Lohn Ifl. 24. Brachmonat 1755 bleibt mir Andreas Büchel, Fähnrich, wegen einem Roß, das erst vorgestellt und dann behalten worden, für meinen Lohn, den er in Händen behalten hat 1 fl. 1755 habe ich wegen Kaiser sel. Erben in VeldKirch inhändigem 
Schützen s?) Zettel 1 fl. 15. Wintermonat 1756 dem Landesfähnrich eine Copie geschrieben, 
Schreiberlohn 45 Kr. Sieglerlohn 20 Kr. Weiter von der letzten Rechnung, weil der Landes- fähnrich ins Haus mich beschickt hat bei Tag und Rächt und Nebel bis Ao. 1756'gegen 30 Mal, so gehört mir mein Lohn auch dafür, weil er mir an die Zehrung aufgeschrieben hat für mein Versäumnis, so will ich guten Leuten überlassen, daß sie meinen gebührenden Lohn machen sollen 15 fl." Außen auf dieser Urkunde: Den 6. Tag März 1758 mir Hilario Marxer verg. laut Rechnung 6 fl. 54 Kr. Diese Zahl scheint von anderer Hand geschrieben zu sein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.