1751. März 25. l67 Quittung des ExeKut.-Kommissärs Franz Christoph Landolt über Exekutionsgebühr von 39 fl. 52 Kr. Der Name des Zahlers Kann wegen Beschädigung des Papiers nicht mehr festgestellt werden. 1752. August 23. l68 Schreiben der fürstl. Kanzlei in Wien an den Landvogt Franz Karl Grillot in Liechtenstein (damals auch Name für Vaduz). Der Landvogt habe die Reise- und Diätengelder von dessen Reise und Aufenthalt in Bregentz zu svezisizieren und so einzu- setzen, wie solche alldort (also in Vaduz bezw. Bregenz) gewöhn- lich seien. Die Spezifikation sei dann aä avprobunaum einzu- schicken. Dies sei Sr. Durchlaucht Wille und Befehl. gez. Schäffer. gez. Pritzl (?). 1753. Mai 10. lK9 Schuldverschreibung, womit Peter Marxer zu schönen Büel in der Pfarrei Eschen bekennt, dem Herrn Obrist Andreas von Salis in Chur 50 fl., die er anscheinbar zum Nutzen angewendet habe, schuldig geworden zu sein. Der erste Zins verfällt auf Iörgi 1754 und verspricht Herr Obrist, 3 Jahre um den billigen Zins zu warten und vor verflossenen 3 Iahren wieder ablösen zu lassen. Als Unterpfand wird gesetzt: 1 Acker im Bülsfeld, stößt gegen Schan an St. Luzis Gut, gegen den Rhein an Jacob Marxer, gegen VeldKirch an die gemeine Gaß, gegen den Berg an Jacob Hoppen. Dann 1 Stückle Weingarten im Dürwein- garten, stößt gegen VeldKirch an Jacob Hoppen, gegen den Rhein an Joseph Senthi, gegen den Berg an Jörg Marxer, alles für frei, ledig und los. gez. Antoni Marxer, alter Landammann. 1754. April 17. l?» Schuldverschreibung des Hom Senti und seiner Hausfrau Ursla Lotzerin vom Hof unter dem Fürsten von Liechtenstein zu
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.